[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

[Home]>[Die Imitationskirche]>[5. Der Versammlungsort]

 

Dieses ist das 5. Kapitel von "Die Imitationskirche."

 

5. Der Versammlungsort

Frank L. Preuss

 

Da gibt es keine Stelle in der Bibel wo uns berichtet wird, daß Christen ein Kirchengebäude erbauten. Neue Testament umfaßt eine Zeitspanne der Kirche Gottes von etwa 65 Jahren, vom Pfingsttag bis zu der Zeit, da Johannes die Offenbarung schrieb, und in all diesen Jahren finden wir keinen Bericht, daß Christen ein Kirchengebäude errichteten. Und sie hatten genügend Zeit und Gelegenheit viele Kirchengebäude zu bauen. Oft erleben wir, wie eine neue Konfession oder Sekte in unsere Stadt kommt, und nach nur wenigen Jahren haben sie ihr eigenes Kirchengebäude errichtet; aber so war es nicht im Neuen Testament. Da gab es kein Gesetz, daß den Bau von Gebäuden verbot, die dem Gottesdienst dienten, denn wir wissen, daß ein Römischer Beamter, der Hauptmann von Kapernaum, den Kindern Gottes ein Gebäude baute, worin sie sich versammeln konnten (Lukas 7,5). Christenverfolgung war nicht der Grund, warum keine Kirchengebäude zur Zeit der frühen Kirche gebaut wurden. Da gab es viele Kirchen die über recht lange Zeit überhaupt nicht verfolgt wurden, und doch bauten sie keine Kirchengebäude.

Aber es gab sehr gute Gründe, warum Christen sich nicht in Kirchengebäuden trafen und diese Gründe werden offensichtlich, wenn wir untersuchen, was für Gottesdienste die Christen zur Zeit des Neuen Testaments hatten. Und wenn wir beginnen, über den geistlichen Hintergrund von Konfessionen nachzudenken, dann beginnen wir auch zu verstehen, warum Konfessionen und Sekten Kirchengebäude bauen wollen und wie der Teufel Kirchengebäude benutzt, um lebendige Steine, die zu einem geistigen Haus aufgebaut sind (1 Peter 2,5) in tote Steine, die zu einem fleischlichen Haus aufgebaut sind, umzuformen.

Die Bibel sagt uns, daß die Kirche Gottes in einem Haus anfing; in einem Haus in Jerusalem.

Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel wie eines gewaltigen Windes und erfüllte das ganze Haus, da sie saßen (Apostelgeschichte 2,2). Die Christen waren in einem Haus, als der Heilige Geist kam und die Kirche entstand. Und die überwiegende Mehrheit der Schriftstellen, die uns über Stätten christlicher Betätigungen berichten, sind Schriftstellen, die von Häusern berichten. Sehen wir uns solche Schriftstellen einmal an.

Und als sie (die Apostel) hineinkamen, stiegen sie auf in das Obergemach, da denn sie sich aufhielten (Apostelgeschichte 1,13).

Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel wie eines gewaltigen Windes und erfüllte das ganze Haus, da sie saßen (Apostelgeschichte 2,2).

Und sie waren täglich und stets beieinander einmütig im Tempel und brachen das Brot hin und her in Häusern (Apostelgeschichte 2,46).

Es geschahen aber viel Zeichen und Wunder im Volk durch der Apostel Hände; und sie waren alle in der Halle Salomos einmütig (Apostelgeschichte 5,12).

Saulus aber verstörte die Gemeinde, ging hin und her in die Häuser und zog hervor Männer und Weiber und überantwortete sie ins Gefängnis (Apostelgeschichte 8,3).

Welcher (Simon, der den Beinamen Petrus hat) ist zur Herberge bei einem Gerber Simon, des Haus am Meer liegt (in Joppe); der wird dir sagen, was du tun sollst (Apostelgeschichte 10,6).

Sie aber sprachen: Kornelius, der Hauptmann, ein frommer und gottesfürchtiger Mann und gutes Gerüchts bei dem ganzen Volk der Juden, hat Befehl empfangen von einem heiligen Engel, daß er dich (Petrus) sollte fordern lassen in sein Haus (in Cäsarea) und Worte von dir hören (Apostelgeschichte 10,22).

Und als er (Petrus) sich besann, kam er vor das Haus Marias, der Mutter des Johannes, der mit dem Zunamen Markus hieß, da viele beieinander waren und beteten (in Jerusalem). (Apostelgeschichte 12,12).

Sie (Paulus und Silas) sprachen: Glaube an den Herrn Jesus Christus, so wirst du und dein Haus (in Philippi) selig! (Apostelgeschichte 16,31).

Da gingen sie (Paulus und Silas) aus dem Gefängnis und gingen zu der Lydia. Und da sie die Brüder gesehen hatten und getröstet, zogen sie aus (Apostelgeschichte 16,40).

Aber die halsstarrigen Juden neideten und nahmen zu sich etliche boshafte Männer Pöbelvolks, machten eine Rotte und richteten einen Aufruhr in der Stadt an und traten vor das Haus Jasons (in Thessalonich) und suchten sie (Paulus und Silas) zu führen vor das Volk (Apostelgeschichte 17,5).

Dieser (Apollos) fing an, frei zu predigen in der Schule (in Ephesus). Da ihn aber Aquila und Priscilla hörten, nahmen sie ihn zu sich und legten ihm den Weg Gottes noch fleißiger aus (Apostelgeschichte 18,26).

Und es waren viel Lampen auf dem Obergemach (in Troas), da sie versammelt waren (Apostelgeschichte 20,8).

Wie ich (Paulus) nichts verhalten habe, das da nützlich ist, daß ich's euch nicht verkündigt hätte und euch gelehrt, öffentlich und in den Häusern (in Ephesus). (Apostelgeschichte 20,20).

Des andern Tages zogen wir aus, die wir um Paulus waren, und kamen gen Cäsarea und gingen in das Haus Philippus des Evangelisten, der einer der sieben war, und blieben bei ihm (Apostelgeschichte 21,8).

Paulus aber blieb zwei Jahre in seiner eigenen Mietwohnung (in Rom) und nahm auf alle, die zu ihm kamen (Apostelgeschichte 28,30).

Grüßt die Priscilla und den Aquila, meine (Paulus) Gehilfen in Christo Jesu, welche haben für mein Leben ihren Hals dargegeben, welchen nicht allein ich danke, sondern alle Gemeinden unter den Heiden. Auch grüßet die Gemeinde in ihrem Hause (in Rom). (Römer 16,3-5).

Es grüßt euch (die Heiligen in Rom) Gajus, mein (Paulus) und der ganzen Gemeinde Wirt (in Korinth). (Römer 16,23).

Denn es ist vor mich (Paulus) gekommen, liebe Brüder, durch die aus Chloes Gesinde von euch, daß Zank unter euch (die Gemeinde Gottes zu Korinth) sei (1. Korinther 1,11).

Ihr kennet das Haus des Stephanas (in Korinth), daß sie sind die Erstlinge in Achaja und haben sich selbst verordnet zum Dienst den Heiligen (1. Korinther 16,15).

Es grüßen euch die Gemeinden in Asien. Es grüßt euch sehr in dem Herrn Aquila und Priscilla samt der Gemeinde in ihrem Hause (in Ephesus). (1. Korinther 16,19).

Grüßet die Brüder zu Laodizea und den Nymphas und die Gemeinde in seinem Hause (Kolosser 4,15).

Der Herr gebe Barmherzigkeit dem Hause Onesiphorus (in Ephesus); denn er hat mich oft erquickt und hat sich meiner Kette nicht geschämt (2. Timotheus 1,16).

Paulus, der Gebundene Christi Jesu, und Timotheus, der Bruder, Philemon, dem Lieben und unserm Gehilfen, und Appia, der Lieben, und Archippus, unserm Streitgenossen, und der Gemeinde in deinem Hause (in Kollossä). (Philemon 1-2).

Von diesen Schriftstellen sehen wir, daß der vorherrschende Ort der christlichen Aktivitäten das Haus, das Heim, war.

Von Apostelgeschichte 2,46 und Apostelgeschichte 5,12 wissen wir, daß sie im Tempel und in der Halle Salomos zusammen kamen. Jesus prophezeit die Zerstörung des Tempels (Matthäus 24,1-2) und diese Zerstörung fand im Jahr 70 statt und diese Zerstörung unterstreicht wahrscheinlich die neutestamentliche Lehre, daß nun der Leib der Gläubigen der Tempel ist, wo Gott wohnt. Mit dem Beginn der Kirche Gottes kam also die Rolle des Tempels zu einem Ende, zumindest in diesem Teil der Kirchenära.

Und jetzt wollen wir uns Schriftstellen ansehen, die uns zeigen, wo die Gemeinde sich traf. Da gibt es vier Stellen in der Bibel, die den Ort beschreiben, wo die Gemeinde zusammenkam. Und in allen vier Fällen ist der Zusammenkunftsort der gleiche: Das Heim von individuellen Leuten - Leuten, deren Namen angeführt sind. Vier mal ist uns der Ort des Zusammentreffens gegeben und in allen vier Fällen ist es ein Haus. Kein anderes Gebäude oder Treffpunkt ist aufgezeichnet, nur Häuser. Um es ganz klar zu machen, wir sprechen hier nicht von Orten, wo aufgezeichnet ist, daß Christen aktiv gewesen sind oder aus dem einem oder dem anderen Grund zusammenkamen, wir sprechen von Orten in der Bibel, von denen gesagt wird, daß sich die Gemeinde dort traf, wo das Wort "Gemeinde" im Text erscheint. Und in allen diesen vier Fällen gibt es keine Ausnahme; jedesmal ist es ein Haus. Es ist nicht ein Haus in zwei Fällen und vielleicht eine Synagoge im dritten und vielleicht eine Gaststätte im vierten, nein, es ist viermal, ohne Ausnahme, das Haus einer individuellen Person.

Dieses sind die vier Schriftstellen:

Römer 16,3-5:
Grüßt die Priscilla und den Aquila, meine (Paulus) Gehilfen in Christo Jesu, welche haben für mein Leben ihren Hals dargegeben, welchen nicht allein ich danke, sondern alle Gemeinden unter den Heiden. Auch grüßet die Gemeinde in ihrem Hause (in Rom).

Korinther 16,19:
Es grüßen euch die Gemeinden in Asien. Es grüßt euch sehr in dem Herrn Aquila und Priscilla samt der Gemeinde in ihrem Hause (in Ephesus).

Kolosser 4,15:
Grüßet die Brüder zu Laodizea und den Nymphas und die Gemeinde in seinem Hause.

Philemon 1-2:
Paulus, der Gebundene Christi Jesu, und Timotheus, der Bruder, Philemon, dem Lieben und unserm Gehilfen, und Appia, der Lieben, und Archippus, unserm Streitgenossen, und der Gemeinde in deinem Hause (in Kollossä).

Da gibt es keine anderen Schriftstellen die den Ort aufzeichnen, wo sich die Gemeinde traf, nur die vier soeben angeführten und alle vier haben ein Haus als den Zusammenkunftsort. Da gibt es keinen Fall in der Bibel, der uns zeigt, daß die Gemeinde sich an irgend einem anderen Ort trifft.

Diese vier Schriftstellen sind eine offensichtliche Botschaft für uns.

 

Dieses ist das Ende von "Der Versammlungsort."

Zu Kapitel: [6]

 

 

[Home]>[Die Imitationskirche]>[5. Der Versammlungsort]

[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

Die Adresse dieser Seite ist:
http://www.fpreuss.com/de2/de205.htm