[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]
[Home]>[Verschiedenes]>[2. Studierhilfen]>[2.20 Die Herrscher des Reiches Hanoch]
Ende Zum Anfang dieser Webpage

Die Herrscher des Reiches Hanoch

Dieses ist eine Studierhilfe zum Studium der Völker. Sie zeigt ein Balkendiagramm der Leben der Nachkommen Adams, Kain und seine Nachkommen, und die 22 Erzväter der Bibel.

Dies ist eine Ergänzung zur vorangegangenen Wegpage Völkertafel.

Dem Balkendiagramm folgen Diskussionen und Bemerkungen zu Besonderheiten der aufgelisteten Daten.

Und jetzt das Diagramm:

 

Balkendiagramm der Herrscher des Reiches Hanoch

Nummer, von Adam an, nur Hauptstammkinder
   Name oder Ereignis
                                        Alter oder Dauer oder Zeit in Jahren
                                             Geburtsjahr oder Jahr des Ereignisses
                                                  Todesjahr oder Jahr der Entrückung oder Ende des Ereignisses
                                                      Alter bei Geburt des Sohnes, nur Hauptstammkinder
Ein Buchstabe, zum Beispiel A bei Adam, stellt ungefähr 20 Jahre dar.
Fünf Buchstaben, zum Beispiel EvaEv, sind etwa 100 Jahre.

                                                          0                                                 1000 Jahre nach Adam                              2000 Jahre nach Adam
                                                          |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .
                                                          .                                                                                  Flut
 1 Adam                                 930    0  930 130 AdamAdamAdamAdamAdamAdamAdamAdamAdamAdamAdamAda                                    |
   Eva                                  960    0  960     EvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaEvaE                                  |
   Kain, 1. Sohn Adams, geboren               ?1          K                                                                                  |
   Abel, 2. Sohn Adams                   38   ?2   40     AA                                                                                 |
   Jura, 3. ältestes Kind Adams, geboren      ?3          J                                                                                  |
   Bhusin, 4. ältestes Kind Adams, geboren    ?4          B                                                                                  |
   Ohorion, 5. ältestes Kind Adams, geboren   ?5          O                                                                                  |
   Leben im Paradies                     30    0   30     PP                                                                                 |
   Adam und Eva haben 30 Nachkommen      30    0   30     30                                                                                 |
   Vertreibung aus dem Paradies               30          . V                                                                                |
   Adams Familie lebt in guter Ordnung   10   30   40     . O                                                                                |
   Kain tötet Abel                            40          .  A                                                                               |
   Kain lebt ohne Gott                   77   40  117     .  xxxx                                                                            |
   Hanoch, Sohn Kains, geboren                57          .   H                                                                              |
   Kain baut die Stadt Hanoch            60   57  117     .   HHH                                                                            |
   Hanoch, regiert                           117          .      HHHHHHHHHHHHHHHHHHH                                                         |
   Kain flieht mit zweiter Familie           117          .      2                                                                           |
   Kain fängt wieder an, zu Gott zu beten    117          .      G                                                                           |
   Kain zeugt noch 700 Kinder          1000  117 1117     .      1000-Jahre--1000-Jahre--1000-Jahre--1000-Jahre--10                          |
   Kain wird von Gott erneut                1117          .                                                       E                          |
   Kain, 1. Menschensohn, lebt noch   >6000   ?1-2013     .                                                       Kain-lebt-noch-immer--Kain-lebt-noch-immer > > >
   Kains letzter Stamm lebt auf Inseln       117          .      Kains-letzter-Stamm-lebt-auf-Inseln--Kains-letzter-Stamm-lebt-auf-Inseln--Kains-letzter-Sta > > >
   Dann in Afrika, Amerika und Australien  >1657          .                      .                                                           |    Festlande  > > >
   Familie Adams ins Land der Erkenntnis     820          .                                         E                                        |
   Adam hat die Kinder hart gesondert        620          .                               A                                                  |
   Adams Kinder unfrei                   300 620  920     .                               unfrei-unfrei-un                                   |
   Gott besucht seine Kinder: Erweckung      920          .                                              G                                   |
   Die Kinder Adams werden wieder frei       920          .                                              F                                   |
                                                          .                                                                                  |
                                                          0                                                 1000 Jahre nach Adam                              2000 Jahre nach Adam
                                                          |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .
                                                          .                                                                                   Flut
   Hanochs Dynastie                          117          .      Hanochs-Dynastie--Hanochs-Dynastie--Hanochs-Dynast                          | 
   Hanochs gottlose Regierung            30               .      xx                                               .                          |
   Fortdauer der gottlosen Regierung    >30               .       xx                                              .                          |
   Noch 10 Stätte werden erbaut                           .         10--10                                        .                          |
   Die Beratung der 10 Fürsten                            .              B                                        .                          |
   Farak reformiert das Reich                             .              F                                        .                          |
   die nun etwas bessere Regierung     >500               .              RRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR              .                          |
   Irad, Sohn Henochs, regiert          100               .                         IIIII                         .                          |
   Mahujael, Sohn Irads, regiert        100               .                              MMMMM                    .                          |
   Methuschael, Sohn Mahujaels, regiert 110               .                                   MMMMMM              .                          |
   Tatahar rät Lamech zum Mord                            .                                        T              .                          |
   Johred, Sohn Methuschaels, ermordet                    .                                        J              .                          |
   Hail, Sohn Methuschaels, ermordet                      .                                        H              .                          |
   Lamech, Sohn Methuschaels            630               .                  LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL     .                          |
   Lamech, regiert                      200               .                                        LLLLLLLLLL     .                          |
   Lamech regiert als gottloser                   920     .                                        LLLLLLL        .                          | 
   verfluchte Naturphilosophie                    920     .                                        vNvNvNv        .                          |
   Lamechs mildere Saiten                30               .                                         LL            .                          |
   Lamechs Befehlshaber Horadal und sein Heer             .                                             H         .                          |
   Lamech wird bekehrt                       920          .                                              L        .                          |
   Lamech der Bekehrte regiert               920          .                                              LLLL     .                          |
   Ada, Lamechs Frau, geboren                810          .                                         A             .                          |
   Ada, 110 Jahre alt                   110  920          .                                              A        .                          |
   Jabal, Adas Sohn                                       .                                                       .                          |
   Jubal, Adas Sohn                                       .                                                       .                          |
   Zilla, Lamechs Frau, geboren              820          .                                          Z            .                          |
   Zilla, 100 Jahre alt                 100  920          .                                              Z        .                          |
   Tubal-Kain, Zillas Sohn, regiert                       .                                                   TTTTT                          |
   Naema, Zillas Tochter                                  .                                                                                  |
                                                          .                                                                                  |
                                                          0                                                 1000 Jahre nach Adam                              2000 Jahre nach Adam
                                                          |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .
                                                          .                                                                                  Flut
   Meduhed führt Japaner                                  .                                         M                                        |
   Tatahar verfolgt Japaner                               .                                         T                                        |
   Japaner                                                .                                         Japaner--Japaner--Japaner--Japaner--Japaner--Japaner--Jap > > >
   Japaner glücklich, bis Abraham      1900               .                                         Japaner-1900-Jahre-glücklich--Japaner-1900-Jahre-glücklich--Japaner-1900-Jahre-glücklich--Japan
   Japaner, Abgötterei                  600               .                                                                                  |
   Japan, Geißel aus der Mongolei                         .                                                                                  |
   Sihin führt Chinesen                                   .                                         S                                        |
   Chinesen                                               .                                         Chinesen--Chinesen--Chinesen--Chinesen--Chinesen--Chinese > > >
   Chinesen, Segnung durch Ahujel       500               .                                         Ahujel--Ahujel--Ahujel--A                |
   Volkswachstum 120 J. nach Flut           1776          .                                                                                  |     W
   bilden Parteien 120 J. nach Flut         1776          .                                                                                  |     P
   Chinesische Mauer, Tschi-Hoang-Ti        3700          .                                                                                  |
   Bau der Mauer in 8,5 Jahren            9 3700 3709     .                                                                                  |
   Tschi-Hoang-Ti herrscht, Usurpator    60 3709 3769     .                                                                                  |
   Liehu-Pang, Kaiser, Han-Dynastie         3786          .                                                                                  |
   Reich dauert bis 4. Jh. v. Chr.                        .                                                                                  |
   Mongolisch-tatarischer Herrscher, 4. Jh. n. Chr.       .                                                                                  |
                                                          .                                                                                  |
                                                          0                                                 1000 Jahre nach Adam                              2000 Jahre nach Adam
                                                          |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .
                                                          .                                                                                  Flut
   Uraniel, Muthaels Sohn              <300               .                                              UUUUUUUUUUUUUUU                     |
   Uraniel regiert                      100>1136          .                                                      UUUUUUU                     |
   Uraniels Leitung geht gut vonstatten  10               .                                                      U                           |
   Elend der Stadt Hanoch unter Unraniel 77               .                                                       UUUU                       |
   Noah ein Mann von etlichen 80 Jahren     1136          .                                                         N                        |
   Aristokratische Regierung            100               .                                                        AAAAA                     |
   Tausend Räte                                           .                                                             T                    |
   Midehal, Scheinkönig                                   .                                                             M                    |
   Zehn feuermächtige Boten brechen die Macht der 1000    .                                                              10                  |
   650 der Tausend ziehen nach Ägypten                    .                                                              Ägypten--Ägypten--Ägypten--Ägypten- > > >
   Ohlads Dynastie                                        .                                                               OhladsDynastieOh   |
   Ohlad, König, regiert                 30               .                                                               OO             .   |
   Dronel, Olads Sohn, König, regiert    50               .                                                                 DDD          .   |
   Kinkar, Dronels Sohn, König, regiert  43               .                                                                    KKK       .   |
   Japell, Kinkars Sohn, regiert         25               .                                                                       JJ     .   |
   Japell errichtet Weltreich                             .                                                                        J     .   |
   Sohn Japells wird Scheinkönig                          .                                                                          SSSSS   |
   Priester regieren                                      .                                                                          PPPPP   |
   Gurat, König                                  1656     .                                                                               GGGG
   Schlacht gegen die Hochländer                          .                                                                                H |
   Lehrer und Propheten warnen vor Flut 300 1356 1656     .                                                                   Lehrer-und-Proph
   Waltar, Sohn Mahals, 70 Jahre alt     70 1641          .                                                                                W |
   Waltar, Sohn Mahals, geboren             1571          .                                                                               W  |
   Mahal, Noahs Bruder, <500 J. alt    <500 1641          .                                                                                 M|
   Agla, Tochter Mahals, geboren            1570          .                                                                               A  |
   Agla, 71 Jahre alt                    71 1641          .                                                                                 A|
   Fungar-Hellan, Regierungschef                 1656     .                                                                               FHFH
   Mahal                                495 1161 1656     .                                                          MahalMahalMahalMahalMahal
   Mahal nimmt sich ein Weib           <400<1561          .                                                                             W    |
   Agla, Tochter Mahals                  85 1570 1655     .                                                                               AAAA
   Agla, Königin                                          .                                                                                 A|
   Drohuit, Hauptmann                            1656     .                                                                                 DD
   Engel sammeln Tiere ein                4 1651 1655     .                                                                                  E
   Engel ziehen mit Tieren durch Hanoch     1655          .                                                                                  E
   Sintflut                               1 1656 1657     .                                                                                  S
                                                          .                                                                                  |
                                                          0                                                 1000 Jahre nach Adam                              2000 Jahre nach Adam
                                                          |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .
                                                          .                                                                                  Flut
 2 Seth, Sohn Adams . . . . . . . . . . 912  130 1042 105 . . .  SethSethSethSethSethSethSethSethSethSethSethSet                             |
 3 Enosch                               905  235 1140  90 .            EnoschEnoschEnoschEnoschEnoschEnoschEnoschEno                         |
 4 Kenan                                910  325 1235  70 .                KenanKenanKenanKenanKenanKenanKenanKenanKenanK                    |
 5 Mahalalel  . . . . . . . . . . . . . 895  395 1290  65 . . . . . . . . .   MahalalelMahalalelMahalalelMahalalelMahalalel                  |
 6 Jared                                962  460 1422 162 .                       JaredJaredJaredJaredJaredJaredJaredJaredJaredJar           |
 7 Henoch                               365  622  987  65 .                                HenochHenochHenoch                                |
 8 Methuschelach  . . . . . . . . . . . 969  687 1656 187 . . . . . . . . . . . . . . . . .  MethuschelachMethuschelachMethuschelachMethuschel
 9 Lamech                               777  874 1651 182 .                                            LamechLamechLamechLamechLamechLamechLam
   Ghemela geb., Lamechs Frau, Noahs Mutter  890          .                                             G                                    |
10 Noah . . . . . . . . . . . . . . . . 950 1056 2006 502 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  NoahNoahNoahNoahNoahNoahNoahNoahNoahNoahNoahNoah
   Flut                                   1 1656 1657 600 .                                                                                  F
11 Sem, Noahs Sohn                      600 1558 2158 100 .                                                                               SemSemSemSemSemSemSemSemSemSem
   Ham, Noahs Sohn, geboren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  H |
   Chus,     Hams Sohn, geboren             1658          .                                                                                  |C
   Mizraim,  Hams Sohn, geboren             1658          .                                                                                  |M
   Puth,     Hams Sohn, geboren . . . . . . 1659  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .|P
   Kanaan,   Hams Sohn, geboren             1659          .                                                                                  |K
   Japhet, Noahs Sohn, geboren                            .                                                                                J |
12 Arpachschad                          438 1658 2096  35 .                                                                                  |ArpachschadArpachschad
13 Schelah  . . . . . . . . . . . . . . 433 1693 2126  30 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .| SchelahSchelahSchelahS 
14 Eber                                 464 1723 2187  34 .                                                                                  |    EberEberEberEberEberEbe
15 Peleg                                239 1757 1969  30 .                                                                                  |      PelegPelegPe
16 Regu   . . . . . . . . . . . . . . . 239 1787 2026  32 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .|. . .  ReguReguRegu
17 Serug                                230 1819 2049  30 .                                                                                  |        SerugSerugSe
18 Nahor                                148 1849 1997  29 .                                                                                  |         NahorNa
19 Tharah . . . . . . . . . . . . . . . 205 1878 2083   . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .|. . . . . TharahThar
20 Abraham                              175 2008 2183 100 .                                                                                  |                 AbrahamAb
21 Isaak                                180 2108 2288  60 .                                                                                  |                     IsaakIsaa
22 Jakob  . . . . . . . . . . . . . . . 147 2168 2315   . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .|. . . . . . . . . . . . JakobJak
                                                          .                                                                                  |
                                                          |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .    |    .    .    .    .
                                                          0                                                 1000 Jahre nach Adam             |                2000 Jahre nach Adam
                                                                                                                                             Flut

 

Die Vorgeschichte des Reiches Hanoch beginnt mit der Erschaffung von Adam und Eva und ist engstens verbunden mit dem ersten Menschensohn, ihrem ersten Kind Kain.

Die Familie Adams lebte 30 Jahre im Paradies. In dieser Zeit wurden Kain und Abel geboren, aber insgesamt hatten Adam und Eva zu Ende dieser Zeit 30 Kinder (jl.hag1.013,01). Aus dieser Information kann man schließen, daß Kain im Jahre 1 und Abel im Jahre 2 geboren wurden.

Zehn Jahre nach der Vertreibung aus dem Paradies lebte dann Adams Familie in guter Ordnung, doch dann tötete Kain Abel (jl.hag1.018,01) und Kain lebte dann 77 Jahre ohne Gott.

Als Kains Sohn Hanoch geboren wurde, jl.hag1.022,01, hatte Kain schon viele Kinder. Die Geburt Hanochs war der Beginn des Baues der Stadt Hanoch. Der Bau dauert 60 Jahre, jl.hag1.022,08, und als die Stadt erbaut war, wurde Hanoch von seinem Vater Kain zum Herrscher ernannt.

In jl.hag1.024.04 heißt es, "da fing Cahin nach einem Zeitlaufe von siebenundsiebzig Jahren wieder an, zu Mir zu beten." Dies war also im Jahr 117 nach Adam. Es war das Jahr der Fertigstellung der Stadt Hanoch und Kains Ernennung seines Sohnes Hanoch zum Herrscher der Stadt Hanoch und der dann darauf erfolgten Flucht vor seinem Sohn.

Im Jahr 40 hatte Kain Abel ermordet und aufgehört zu beten und 77 Jahre danach fing er wieder damit an. Und 60 Jahre vorher begann der Bau der Stadt Hanoch, also im Jahr 57, das waren 17 Jahre nach dem Mord an Abel.

Im Jahr 117 wandte sich Kain also wieder Gott zu und das war dann auch der Beginn seiner zweiten Familie und der Beginn der Völker auf den Inseln und nach der Flut der Völker Afrikas, Amerikas und Australiens. Und 60 Jahre davor, im Jahr 57, wurde also Hanoch geboren und wurde mit dem Bau der Stadt Hanoch begonnen.

Das Reich Hanoch wird zuerst in der Bibel erwähnt. In 1 Mose 4,16-17 lesen wir:

Also ging Kain von dem Angesicht des Herrn und wohnte im Lande Nod, jenseit Eden, gegen Morgen. Und Kain erkannte sein Weib, die ward schwanger und gebar den Henoch. Und er baute eine Stadt, die nannte er nach seines Sohnes Namen Henoch.

Kain hatte also vorher in einem Land westlich von Hanoch gelebt, in Eden. Hanoch lag gegen Morgen, also östlich von Eden. In jl.hag3.357,08 wird berichtet, wo Hanoch war:

Wie aber und wohin ergoß sich das Gewässer der Sündflut? - Der Hauptteil war das Mittelasien, allwo noch heute der Aralsee und das Kaspische Meer die Überbleibsel von der denkwürdigsten Art sind; denn wo nun das Kaspische Meer ist, da stand einst das übergroße und stolze Hanoch, und es ließen sich noch heutzutage Überreste von dieser Stadt finden, - aber freilich in einer Tiefe von mehr als tausend Klaftern.

Die Versbezeichnung jl.hag3.357,08 bezieht sich auf Jakob Lorber, jl; hag3 bezieht sich auf den dritten Band des Werkes Die Haushaltung Gottes, und 357 ist das 357. Kapitel und 08 ist der achte Vers.

Die Stadt Hanoch wurde also ursprünglich von Kain gebaut. Kain gab auch dieser Stadt den Namen: Hanoch.

In Die Haushaltung Gottes erfahren wir, daß Kain seinen Sohn Hanoch zum Herrscher ernannte, jl.hag1.022,01:

Cahin erkannte nun wieder sein Weib und zeugte mit ihr einen Sohn und gab ihm den Namen 'Hanoch', das heißt 'die Ehre Cahins'. Und Cahin berief alle seine Kinder zusammen und sagte: »Kinder, seht hier einen neuen Bruder, den mir gegeben hat der Herr zu einem Herrn über euch, wozu ich ihn machen werde, damit eine Ordnung sei unter euch und ein Ende werde eures Gezänkes und eures Haders.

In Ecclesiasticus 33,20-24 erfahren wir:

Sohn und Frau, Bruder und Freund, laß nicht herrschen über dich, solange du lebst.

Solange noch Leben und Atem in dir sind, mach dich von niemand abhängig! Übergib keinem dein Vermögen, sonst mußt du ihn wieder darum bitten.

Besser ist es, daß deine Söhne dich bitten müssen, als daß du auf die Hände deiner Söhne schauen musst.

In allen Deinen Taten behaupte dich als Herr, und beschmutze deine Ehre nicht!

Wenn deine Lebenstage gezählt sind, an deinem Todestage, verteil das Erbe!

Kain machte sich von seinem Sohn Hanoch abhängig und übergab ihm sein Vermögen. Er machte seinen Sohn zum König.

Kain hatte also damals bereits eine große Familie, so groß, daß er eine Stadt baute. Und das war schon bevor sein Sohn Hanoch geboren wurde. Von Adam wissen wir aus 1 Mose 5,4, daß er nach der Geburt seines Sohnes Seth noch 800 Jahre lebte und Söhne und Töchter zeugte. Und Söhne und Töchter hatte er bereits vor der Geburt seines Sohnes Seth gezeugt. Die Bibel nennt Kain und Abel und Seth als seine Söhne. Weitere Söhne werden bei Jakob Lorber genannt: Jura als dritten, Bhusin als vierten und Ohorion als fünften.

Hier wie Kain sich von seinem Sohn Hanoch abhängig macht, jl.hag1.023:

Und siehe, als nun vollends erbaut war die Stadt, da nahm Cahin den Hanoch und führte ihn in die hohe Wohnung, die da erbaut wurde für ihn, und übergab ihm daselbst in der Gegenwart aller seiner Kinder und auch schon Kindeskinder die ganze Vollmacht über sie und forderte ihn auf, ihnen allen zu geben Gesetze nach seiner rechten Erkenntnis, frei nach seiner Willkür, indem er sagte:

»Siehe, Hanoch, hier in dieser nur für dich allein erbauten Wohnung übergebe ich dir alle meine väterlichen Rechte mit aller Macht und Gewalt zur freien Führung meiner, deiner und ihrer aller Kinder durch Gesetze nach deiner Willkür . . . und so sollen alle ihre Regungen und Bewegungen nichts sein als nur die deines Willens.«

Und da öffnete der neue Fürst seinen Mund und sprach in einem sehr gebieterischen Tone: »So hört, ihr meine Untertanen allesamt, männlich und weiblich! Keiner betrachte je etwas als sein Eigentum, sondern als das allein meinige . . . Sonst gebe ich euch kein Gesetz als die strengste Folgsamkeit in allen meinen freien Wünschen und Befehlen, die ich an euch werde ergehen lassen zu jeder Zeit des Tages sowohl als auch der Nacht, amen.«

Und siehe, da erschrak selbst der Cahin und alle übrigen über alle Maßen . . . Und siehe, da nahm der Cahin das Wort und fragte den Hanoch ganz traurig und tief bewegt: »O Hanoch, du großer Fürst, mein gewesener Sohn, sage nach deinem Herzen recht und gerecht, ist dein Vater und deine Mutter nicht ausgenommen von allem dem, so du geboten hast weise deinen Untertanen nach deiner freien Willkür? Und muß ich denn sein gleich meinen Kindern, so gebiete, daß sie auch ernähren sollen ihren Vater und ihre Mutter, die wir schon alt, mühselig und sehr schwach geworden sind. Oder erlaube mir gnädigst, zu ziehen von dannen bis ans Ende der Welt, damit ich nicht sehe die große Trübsal meiner Kinder fürder, da sie schmachten unter dem schweren Joche der freien Gerechtigkeit.«

Und siehe, da sprach Hanoch: »Wie fragst du mich denn?! Tue ich nicht recht, wenn ich tue, wie du mir die Lehre und die Macht gegeben hast?! . . . So fliehe denn aus meinen Augen, wohin du willst, damit dich nicht ereilen die strengen Folgen der Gerechtigkeit! Dies sei die einzige Gnade, die ich dir frei aus mir, da ich tun kann, was ich will, gewähre; und nun gehe und fliehe!«

Kain floh dann mit seinem Weib und vier Kindern und das war dann der Beginn seiner zweiten Familie, aus der dann die Völker der Inseln und Afrikas, Amerikas und Australiens hervorgingen. Und diese zweite Familie wurde nicht von der Sintflut getötet. Mit der Ausnahme der Japaner und der Chinesen und der Ägypter kam seine erste Familie durch die Flut um.

In jl.hag1.024,04 lesen wir:

Und siehe, da fing Cahin nach einem Zeitlaufe von siebenundsiebzig Jahren wieder an, zu Mir zu beten

In der Zeit bevor Kain wieder anfing zu Gott zu beten, war er ein Despot gewesen und so war es kein Wunder, daß sein Sohn Hanoch sich als Tyrann benahm, von dem Augenblick an, wo ihm die Macht übergeben wurde.

In der Bibel lesen wir über die weiteren Nachkommen Kains:

Henoch aber zeugte Irad, Irad zeugte Mahujael, Mahujael zeugte Methusael, Methusael zeugte Lamech.

Das ist 1 Mose 4,18 und in jl.hag1.029,10 erfahren wir mehr über sie:

Und siehe, so ging dann diese nun etwas bessere Regierung mehr denn 500 Jahre so wellenförmig fort, auch selbst noch unter den Söhnen, das heißt Kindern und Kindeskindern Hanochs, als da waren sein jüngster Sohn Irad (der Heftige, als Schüler Faraks), regierend 100 Jahre, dessen jüngster Sohn Mahujel (der Fatalist oder Schicksalsprediger), auch regierend 100 Jahre, dann dessen jüngster Sohn Methusael (der Zielstecker und Erfinder der Natur und ihrer Kräfte), regierend 110 Jahre, und endlich dessen schon beinahe ganz Meiner vergessender Sohn Lamech (der Erfinder der Todesstrafen, die unter seiner Herrschaft vortüglich gang und gäbe wurden), regierend 200 Jahre.

Die etwas bessere Regierung von mehr denn 500 Jahren begann mit Farak, einem Fürsten unter Henoch, der das Reich reformierte, und dauerte bis Lamech seine Brüder ermordete.

Die Geschichte Lamechs ist in der Bibel folgendermaßen beschrieben:

1 Mose 4,19-24

Lamech aber nahm zwei Weiber; eine hieß Ada, die andere Zilla. Und Ada gebar Jabal; von dem sind hergekommen, die in Hütten wohnten und Vieh zogen. Und sein Bruder hieß Jubal; von dem sind hergekommen die Geiger und Pfeifer. Die Zilla aber gebar auch, nämlich den Thubalkain, den Meister in allerlei Erz-und Eisenwerk. Und die Schwester des Thubalkain war Naema.

Und Lamech sprach zu seinen Weibern Ada und Zilla: Ihr Weiber Lamechs, hört meine Rede und merkt, was ich sage: Ich habe einen Mann erschlagen für meine Wunde und einen Jüngling für meine Beule; Kain soll siebenmal gerächt werden, aber Lamech siebenundsiebzigmal.

Bei Lorber findet man nun ein umfangreiches Material über die Zeit Lamechs. Ich bringe hier Information, wie Lamech an die Macht kam, jl.hag1.029,11-13:

Aber siehe, bei Lamech muß Ich ein wenig länger verweilen, da mit ihm alles Herrschertum aufhört und die Abgötterei und die Mammonie an seine Stelle treten, so auch die verfluchte Naturphilosophie als das größte Meisterstück der grenzenlosesten Schlangenbosheit.

Und siehe, Lamech war eigentlich vermöge seiner Mittegeburt nicht berechtigt zu herrschen, da nach der urherkömmlichen, festgesetzten Sitte nur der jüngste Sohn, und nur im Sterbe- oder sonstigen Unfähigkeitsfalle dann der Erstgeborene, und stürbe auch dieser, erst der Mittelbürtige berechtigt war zur Übernahme der Regierung.

Nun aber lebte noch ganz wohl Methusaels ältester Sohn Johred (der geheime Weise nach der Art Faraks, des schon lange Verstorbenen), und dessen jüngster Bruder Hail (getreuer Schüler Johreds und rechtmäßiger Herrscher).

Lamech bringt seine beiden Brüder um und kommt somit an die Macht. Dieser Doppelmord wird von einer Gruppe unter der Führung von Meduhed untersucht und diese sondern sich dann ab und aus ihnen wird das Volk der Japaner und gleich danach entsteht das Volk der Chinesen, die sich auch entfernen und beide Völker werden von der Sintflut verschont.

In jl.hag3.126,07-08 erfahren wir die Lebenslänge von Lamech:

Und Lamech in der Tiefe, der da noch lebte, mußte mit großem Bedauern ansehen, was da die von der Höhe Herabgekommenen taten.

Vor seinem Ende aber berief er seine Kinder zu sich, da er ein Alter von sechshundertdreißig Jahren erreicht hatte, was in der Tiefe etwas Beispielloses war, und sprach zu ihnen:

Lamech erreichte ein Alter von 630 Jahren und das war Beispiellos in der Tiefe. Für die Tiefe erreichte Lamech also ein hohes Alter, normalerweise wurden die Menschen in der Tiefe nicht so alt. In der Höhe wurden die Menschen mehr als 900 Jahre alt, wie die Erzväter der Bibel von Adam bis Noah, und dieser Unterschied beruhte auf der geistigen Verfassung, die Erzväter hatten eine positive geistige Haltung gegenüber Gott und bei die Menschen in der Tiefe war das eher eine Seltenheit.

Ein entscheidendes Jahr im Leben von Lamech ist das Jahr 920 nach der Erschaffung Adams, denn in dem Jahr wird aus dem Despoten Lamech ein gottesfürchtiger Mann.

Das Jahr 920 ist ein ereignisreiches Jahr und in diesem Jahr sagt Adam, jl.hag1.097,01-02:

Nach dieser Rede Asmahaels aber erhob sich alsbald wieder der Adam und konnte sich nicht halten in seinem auf lebenslang ausgesprochenen Schweiggelübde, welches er ohnehin vorher schon mit Seth hinterging, sondern begann alsbald folgende Rede gleich einem Selbstbekenntnisse von sich zu geben, sagend:

»Höret ihr alle, Kinder der Linie wie der Seitenlinie: Ich habe schon neunhundertundzwanzig Steine niedergelegt, jährlich einen, sooft nach dem Winter die ersten Blümchen die nackte Erde zu schmücken angefangen hatten.

Und jetzt folgt eine Information über die beiden Frauen des Lamech, jl.hag1.038,17-18:

Denn es war die Ada hundertundzehn und die Zilla erst hundert Jahre und waren beide noch von ausgezeichneter Schönheit und sahen aus, als wären sie in jetziger Zeit erst im vierundzwanzigsten Lebensjahre bei guter Erhaltung.

Darauf ließen sie sich segnen und wurden ihre Weiber, reisten dann mit ihren Männern zum Aufenthalte Adams, der da schon neunhundertundzwanzig Jahre alt war, um auch von ihm gesegnet zu werden.

Ada wurde also im Jahr 810 und Zilla im Jahr 820 nach Adam geboren.

Dies ist also Information über Lamechs zwei Frauen. Er selbst lebte 630 Jahre, regierte 200 Jahre.

Jetzt folgt Information über Lamechs Tod und seinen Nachfolger, jl.hag3.126,14:

Bald darauf starb Lamech und wurde von seinen Kindern auf das ehrenvollste in eine herrliche Gruft gelegt in einem goldenen Sarge.

Alle die elf Städte weinten jahrelang um diesen Führer; der Thubalkain aber ergriff dann das Staatsruder und trat in die Fußstapfen seines Vaters, aber mit mehr mißtrauischem Geiste.

Mit Thubalkain kam dann diese Dynastie zu Ende da er keine mänlichen Erben hinterließ und man wußte nicht, wer da nun die Leitung des Volkes übernehmen sollte. Hier jl.hag3.127,04-05:

Auch die zwei Brüder Thubalkains wurden vergebens gesucht; denn auch sie sind auf einer Weltbereisung irgendwo gestorben, und es war darum von ihnen, wie von ihren Nachkommen nichts mehr zu erforschen.

Daher wußten die Bewohner der Stadt Hanoch nichts anderes zu tun, als Boten auf die Höhe zu senden und sich beim Lamech auf der Höhe zu erkunden und zu beraten, was da nun geschehen solle.

Dies ist der Lamech aus 1 Mose 5,25, der Sohn Methuschelachs. Er lebte 777 Jahre, also bis kurz vor der Flut. Er war der Vater von Noah. Und dieser Lamech auf der Höhe segnete dann Uraniel, auch auf der Höhe, zum Leiter der Völker in der Tiefe. Uraniel war ein Bruder von der Frau Noahs, also Noahs Schwager, und somit der Onkel von Sem, Ham und Japhet. Uraniels Vater war Muthael und seine Mutter war Purista.

In jl.hag3.131,06 erfahren wir etwas über den Zeitpunkt der Herrschaft des Uraniels:

Und so konnten weder der Lamech, noch der Noha, der zu der Zeit auch schon ein Mann von etlichen achtzig Jahren war, und ebensowenig der Muthael etwas aus der Tiefe erfahren.

Noah wurde im Jahr 1056 nach Adam geboren und war etliche 80 Jahre alt als Uraniel König wurde und das wäre dann nach dem Jahr 1136 gewesen.

In jl.hag3.137,15 erfahren wir Information über Uraniels Leben:

Also bestand diese aristokratische Regierung bei hundert Jahre lang und endigte mit dem Tode Uraniels, der da in allem ein Alter von nahezu dreihundert Jahren erreicht hatte und am Ende in der größten Not sterben mußte, aber dennoch im Zustande der wieder erreichten Gnade Gottes, die er so ganz und gar verwirkt hatte.

Hier jl.hag3.138,01-04 mit Information über Uraniel und etwas recht aufschlußreiches über ein hoch kultiviertes Industrievolk:

Der Uraniel hinterließ mit seinen zwei Weibern sieben Kinder, fünf Töchter und zwei Söhne; die Töchter waren außerordentlich schön, und die Söhne waren förmliche Riesen. Aber weder die Söhne noch die Töchter waren zu Hause in Hanoch auferzogen worden, sondern auf der Höhe.

Denn als der Uraniel in seiner großen Drangsal sich wieder zum Herrn wandte und Ihn bat um die Abänderung des Elends der Stadt Hanoch, der anderen Städte und des ganzen Landes in der Tiefe, da sprach der Herr zu ihm:

»Höre Mich, du Blinder, hättest du Mich um siebenundsiebzig Jahre früher darum gebeten, da hätte Ich deine Bitte erhören können; aber jetzt ist es zu spät!

Ein blindes und dummes Volk wie es im Anfange unter Lamech war, ist leicht zu bekehren, - denn es hat bei seiner Blindheit doch ein offenes, gläubiges Herz; aber ein so hoch kultiviertes Industrievolk hält sich für weiser als Ich es bin.

Die 77 Jahre scheinen etwas über die Länge der Regierungszeit des Uraniels anzudeuten.

Jetzt folgt eine zusammenfassende Aussage über die letzten drei erwähnten Herrscher des Reiches Hanoch, jl.hag3.139,01:

Die wenigen Väter auf der Höhe erstaunten ganz entsetzlich über die so gänzliche Gesunkenheit der Tiefe, die unter Lamech, unter Thubalkain und noch eine geraume Zeit auch unter dem Uraniel doch so herrlich blühend dastand.

Nach Uraniels Tod ergab sich folgende Situation, jl.hag3.138,13:

Als aber, wie schon bekannt, der König Uraniel in der Tiefe starb, da teilten die tausend Räte das große Reich untereinander und fingen durch ihre Macht alles Volk ganz entsetzlich zu drücken an, errichteten noch mehrere Fürstentümer und forderten von den Fürsten einen unerschwingbaren Tribut.

Die tausend Räte bestimmten also das Geschehen.

Gott ernannte dann 10 junge Männer von der Mittagsgegend und rüstete sie mit der Begabung aus, Feuer vom Himmel zu rufen, und schickte sie runter nach Hanoch, und diese zehn zerbrachen dann die Macht der 1000 Räte mit ihrer Begabung.

Diese 10 Boten, die später 10 Minister des Königs wurden, der dann auch von Gott eingesetzt wurde, kamen in Hanoch an, und dann ergab sich folgendes, jl.hag3.146,11:

Es war aber von diesem Tore noch eine kleine Tagereise bis zur goldenen Residenz der tausend Räte, welche aber nun schon aus ihrer Mitte einen Scheinkönig erwählt hatten, der aber keine andere Macht hatte, als das allzeit zu bestätigen, was die tausend Räte beschlossen hatten.

Der Name dieses Scheinkönigs war Midehal, jl.hag3.178,17.

Von diesen 1000 Räten trennen sich 650 und ziehen nach Ägypten, jl.hag3.153,13:

Sie nahmen aber eine solche Richtung, daß sie nach dem heutigen Ägypten kamen und sich im oberen Teile, in der Gegend von Elephantine, dieses Landes niederließen, sich dort sogleich eine kleine Stadt erbauten und dort wohnten.

Dann trennen sich weitere 250 von den 1000 Räten und ziehen davon, jl.hag3.154,12. Und damit sind dann noch 100 Räte übrig geblieben. Aus diesen verbliebenen 100 Räten setzt Gott dann den Ohlad als König über das Volk, jl.hag3.164,03.

Ohlad ist ein Nachfahre von Kisehel, jl.hag3.186,10, und Kisehel, vom Mittag, also südlich von Adams Hütte, ist ein Nachkomme von Seth.

In jl.hag3.164,11-17 wird Ohlads Begegnung mit Gott geschildert. Gott ist Ohlads Doppelgänger:

Der Herr aber sprach sogleich wieder zum Ohlad: »Ohlad, tritt hierher hinter die Wolkensäule, und du wirst Den ersehen, der mit dir geredet hat; denn Ich, dein Gott, dein Herr und dein Vater, harre hier schon gar lange deiner! Daher komme und überzeuge dich, daß Ich es bin, der dich gerufen hat, und der nun zu dir spricht: Komme und siehe!«

Von der allergrößten Ehrfurcht und Liebe ergriffen, begab sich der Ohlad sogleich hinter die weiße Wolke und fand da zu seinem größten Erstaunen sein vollkommen eigenstes Wesen gleich einem sogenannten Doppelgänger.

Und dies sein vollkommenes Ebenbild sah ihn fest an und bewegte sich nicht von der Stelle.

Den Ohlad übermannte diese Erscheinung, und er fing an, sich zu fürchten.

Aber das Ebenbild sprach: 'Fürchte dich nicht, Ohlad; denn Ich Selbst bin es, dein Herr und dein Gott und dein Vater!

Wundere dich aber nicht wegen unserer Vollähnlichkeit; denn Ich habe dich ja nach Meinem Ebenbilde erschaffen. Darum wundere dich dessen nicht, was schon von Ewigkeit in Meiner Ordnung gegründet war!«

Diese Worte beruhigten den Ohlad wieder, und er wurde aufmerksam und bat den Herrn in seinem Ebenbilde, daß Er zu ihm reden möchte und ihm kundtun Seinen allerheiligsten Willen.

Auf Ohlad, der 30 Jahre regierte, folgte sein Sohn Dronel, der 50 Jahre regierte, jl.hag3.190,04+05+17:

Aber sein Sohn, der ihm in der Regierung folgte, ward schon viel fahrlässiger.

Wenn Ich ihn zum Eifer in dem Tempel ermahnte da sprach er: »Herr, gib mir die Wunderkraft der zehn Minister meines Vaters, der dadurch dreißig Jahre lang das ganze Volk der Erde glücklich leitete, und ich will es hundert Jahre noch glücklicher leiten! Aber so Du, Herr, mir Wundermacht gibst, da gib sie mir nicht von heute bis morgen, sondern auf meine ganze Lebensdauer, und ich werde das Volk ohne Minister leiten!«

Fürwahr, dieser König, der Dronel hieß, wußte gehörig Meine Geduld auf die Probe zu stellen! Ich ließ ihm aber dennoch durch fünfzig Jahre die Herrschaft, weil er Mich außer seinen Gramstunden aber dennoch sehr liebte.

Dronels Nachfolger war sein Sohn Kinkar, jl.hag3.191,01:

Dronel aber hatte einen Sohn namens Kinkar; diesem übergab er die Regierung noch bei seinen Lebzeiten. Denn da er im Verlaufe von fünfzig Jahren von Gott keine Wundermacht erbetteln und erzwingen konnte, da sprach er:

Kinkar war ein Mann, der in seinem ersten Jahr die Gesetze Gottes sammeln ließ und sie in ein Buch zusammenschrieb, jl.hag3.192,03. Es folgen die Worte Kinkels, jl.hag3.192,12-14:

Und das Buch soll heißen 'Die heilige Schrift (Sanah scritt) und euer Heil (Seant ha vesta)'.

Wer immer aber von dem Buche etwas wegnehmen oder demselben eigenmächtig etwas zusetzen sollte, der auch soll sogleich mit dem Tode bestraft werden!

Ich habe aber noch ein zweites Buch in der Arbeit, darinnen alle Taten Gottes und Seine Führungen aufgezeichnet sein sollen; und das Buch, dazu schon tausend Blätter von dem Metallarbeiter Arbial fertig liegen, soll Die heilige Geschichte Gottes' (Seant hiast elli) heißen! Was sagst du, Vater, zu diesem meinem Unternehmen?'

Kinkars Nachfolger war, nach 43 Jahren der Regierung und vieler Erfindungen, wie Elektrizität, Schießpulver, Papier, Dampfmaschinen, Optik, sein Sohn Japell, jl.hag3.195,05:

Solange Kinkar lebte und herrschte, waren diese Laster noch verschleiert; als aber nach einer dreiundvierzigjährigen Regierung der Kinkar in einer Maschinerie einen gewaltsamen Tod fand und dann sein Sohn Japell die Regierung antrat, da fing bald alles drunter und drüber zu gehen an.

In jl.hag3.331,11 gibt es eine Aussage des Mahals, Noahs Bruder, die uns noch mehr Information über die technischen Fortschritte der damaligen Zeit gibt: „Seit der höllischen Erfindung der Sprengkörner, der Erdbohrer und der Steinerweichungsbeize ist kein Berg mehr sicher vor der Zerstörungswut der Menschen.“

Hier noch eine Information über Kinkar aus jl.hag3.226,05, die Jakob Lorber am 15.02.1844 nach Christus aufschrieb:

Die Waffen bestanden in Spießen, Schwertern, Bögen und Feuerröhren in der Art, wie sie die alten Türken hatten in der Zeit ihrer ersten Kriege, da sie mit steinernen Kugeln schossen; denn das Pulver ward schon unter dem König Dronel, einem Sohne Ohlads, erfunden und wurde unter Kinkar sehr raffiniert (Im Sinne von wirkungsvoller).

Und noch eine Information aus jl.hag3.222,09-10:

Wir sind mit den Grundsätzen der Aerostatik (Luftschiffahrt) wohl vertraut! Könnten wir diese nicht also zurichten, daß wir mit ihnen selbst die unersteiglichsten Gebirgsspitzen besetzen könnten?! Welch ein Vorteil wäre das!

Dann sind wir die raffiniertesten Mineure (Stollengräber)! Könnten wir denn auf den passendsten Stellen die Berge nicht durchstechen und durch solche Minen dann ganz unerwartet die Bestien des Hochlandes zur Nachtzeit überfallen und sie alle übel umbringen?!

Sein Sohn Japell nun errichtete ein Weltreich, indem er alle Völker einlud, sich seinem Land mit all den technischen Errungenschaften anzuschließen, jl.hag3.197,09-11:

Nur die Sihiniten, die Meduhediten und Kahiniten, wie auch die zu Ohlads Zeiten nach Ägypten ausgewanderten Räte wurden nicht gefunden.

Durch die allerzuvorkommendste Artigkeit und durch eine überaus feine Beredsamkeit der Emissäre, die zumeist lauter Tausendkünstler waren und sich zugleich in den verschiedensten Künsten vor den vorgefundenen Völkern produzierten, wurden in kurzer Zeit alle die Völkerschaften für Hanoch gewonnen.

Selbst die Kinder der Höhe ergaben sich bis auf das Haus Lamech, der aber gerade um die Zeit starb, als Hanoch diese löblichen Emissäre aussandte. Und so war nur Noha mit seinen drei Brüdern, fünf Schwestern und mit seinem Weibe, das eine Tochter Muthaels und der Purista war, und mit seinen fünf Kindern allein mehr da, der sich von den Aposteln Hanochs nicht blenden ließ, sondern dem Herrn vollkommen treu verblieb.

Lamech starb im Jahre 1651 und das gibt uns somit einen Anhaltspunkt, wann Japell regierte.

Eine weitere Information ist, daß Noah drei Brüder und fünf Schwestern hatte.

Japell regierte 25 Jahre, jl.hag3.199,01:

Japell starb im fünfundzwanzigsten Jahre seiner Regierung aus Gram; denn er wollte seinen zweitgeborenen Sohn zum Könige einsetzen, indem der Erstgeborene ein kranker, ganz verkrüppelter und blödsinniger Schwächling war.

Die Priester aber verweigerten ihm das und als er starb ward alsbald der erstgeborene Sohn zum König erhoben, jl.hag3.199,02+14, und wird dann in den Berichten als Scheinkönig bezeichnet.

Nun folgt ein Information über die Bevölkerung, jl.hag3.201,01-05:

Es sandten aber die Priester wieder ganze Karawanen aus Hanoch auf Entdeckungsreisen, damit diese ausgesandten Karawanen in den entferntesten Erdstrichen nachsuchen sollten, ob sich nirgends etwa ein Volk oder Schätze vorfänden, die für die großen Schatzkammern der mächtigen Priester Hanochs taugten.

Und im gleichen sandten sie auch Geschlechtserforscher aus, deren Geschäft es war, genau in allen Städten und Orten nachzuforschen, wer da ein Nachkomme Kahins und wer ein Nachkomme Seths aus der Höhe sei.

(Denn es waren die Priester, der Adel, wie der König lauter Nachkommen Seths aus der Höhe, die da mit den Töchtern der Tiefe sind gezeugt worden.)

Fünf Jahre dauerte diese Untersuchung, und es ergab sich, daß da in der Tiefe die Nachkommen Seths die Nachkommen Kahins um neun Zehntel übertrafen; es waren kaum mehr ein Zehntel reine Kahiniten unter den Sethiten anzutreffen.

Der Erfolg dieser Untersuchung war, daß die Kahiniten dann alle einberufen und dann ohne Unterschied ihres bisherigen Standes zu ewigen Sklaven gemacht wurden; und alle ihre Besitztümer fielen natürlicherweise den Priestern zu.

Die Priester aber machten den erstgeborenen Sohn zum König, jl.hag3.199,14. Die Priester übernahmen also die Macht. Die Größe des Reiches wird durch eine Armee von 5 Millionen Kriegern angezeigt, jl.hag3.226,07.

Später gaben dann die Priester ihre Macht ab und machten den Gurat zum König, jl.hag3.230,16:

Dieser Beisatz Gurats wurde mit dem größten Beifalle aufgenommen. Und Gurat ward darum gesalbt und bekam die Schlüssel und die tausend Kronen, von denen jede in dieser Zeit eine Million feiner Gulden im Werte wäre; aber ebenso wertvoll waren auch die Schlüssel.

Gurat wird in in jl.hag3.222,03 als ein „sehr verschmitzter Unterpriester“ bezeichnet und in jl.hag3.225,05 bezeichnen ihn andere Unterpriester folgendermaßen: „Was aber den Gurat betrifft, so hat es noch nie einen feineren Spitzbuben gegeben, als er es ist!“

Hier etwas über den neuen König Gurat und den Scheinkönig, jl.hag3.232,01:

Als die Deputation mit dem neuen Könige in Hanoch ankam, da ward dieser von den anderen Oberpriestern, die der Heldenpartei angehörten, auf das allerfeierlichste empfangen und ward sogleich als König und Alleinherr allen Großen Hanochs vorgestellt. Er nahm darauf sogleich die Huldigung an und bestieg den alten Thron Lamechs in der alten Burg, während der Scheinkönig noch in der neuen goldenen Burg residierte.

Es folgt eine Information bezüglich des geographischen Einflusses des Hanoch-Reiches, jl.hag3.250,10:

Die Spuren dieser Arbeit Gurats sind im heutigen Tibet noch hier und da gar wohl ersichtlich.

Und jetzt folgt ein Auszug aus einer Rede des Regierungschefs von Gurat, die er an Waltar, einen Boten Noahs richtet, den Noah nach Hanoch geschickt hatte, um vor dem kommenden Weltuntergang zu warnen, jl.hag3.253,12:

Nun siehe, möchte ein weiser Gott wohl an ein Volk Hanochs einen so armseligen Boten, wie du einer bist, senden und einen Weltuntergang androhen lassen?! Müßte denn ein Gott das nicht schon viele tausend Jahre voraussehen, daß ein solcher Bote nur höchstens mitleidig ausgelacht wird gegenüber von mehr als fünfhundert Millionen aufgeklärter Menschen?! Sollte dein Gott denn im Ernste nicht wissen, daß eine Fliege nimmer einen Berg umstoßen kann?! -Schau, schau, mein lieber Freund, wie dumm deine Botschaft ist!

Der Regierungschef, Fungar-Hellan, spricht von mehr als 500 Millionen Menschen in seinem Land. Das liegt so etwa in der Größenordung der Bevölkerung Indiens heutzutage, nur daß die Fläche damals wohl wesentlich größer war als die des heutigen Indiens.

Die folgende Aussage aus dem Mund Waltars gibt Information über die Familie Noahs und besonders über Noahs Nichte Agla, die Schwester Waltars, jl.hag3.254,07-08:

Der König gestattete solches dem Boten, und der Bote sprach: »O König, so höre mich! Siehe, mein Vater heißt Mahal und ist ein Bruder Noahs! Dieser mein Vater aber ist schon bei fünfhundert Jahre alt und ist noch kräftig, als zählete er erst fünfzig. Ich bin sein jüngster Sohn und bin auch schon siebzig Jahre alt und habe Brüder und Schwestern in großer Menge.

Aber ich will nicht von allen sprechen, sondern nur von einer Schwester, die um ein Jahr älter ist denn ich. Diese ist mir ins Herz hineingewachsen! Könnte ich diese zu mir bekommen, daß sie bei mir wäre, dann bliebe ich noch um tausend Male lieber hier, als ich ohne diese göttlich schöne Schwester bleibe!«

Aus jl.hag3.255,04 erfahren wir die Entfernung zwischen der Stadt Hanoch und dem Wohnort Noahs: „Für einen guten Fußgänger sind es zwei Tagesreisen, aber zurück kann der Weg auch in anderthalb Tagen zurückgelegt werden!“

Hier eine Information aus einer Rede des Herrn an Mahal bezüglich der Zeit der Sintflut, jl.hag3.355,06:

Also habe Ich bis jetzt bei zweitausend Jahre lang Meine Kinder gerufen, gelehrt und gewarnt; aber sie wollten sich solche Meine liebgerechte Warnung nimmer gefallen lassen, sondern legten ihr Ohr und Herz nur an den alten Lügenmund des Satans, und dieser hat ihnen die Wege zum Verderben gezeigt. Und sie wandelten so lange unermüdet auf diesen Wegen, bis sie sich darauf das erbeuteten, was nun über sie und über diesen ganzen Erdkreis gekommen!

Der König Gurat hatte eine Art Regierungschef, das war der Fungar Hellan, und ein anderer Führer des Reiches war der Hauptmann Drohuit. Dieses Triumvirat regierte das riesige Reich bis zur Sintflut. Die umfangreichen Berichte über Hanoch unter der Regierung dieser Drei sind zu lesen sehr empfehlenswert, denn da gibt es zahlreiche Parallelen zu der Zeit des jetzt bevorstehenden Endes.

Ein weiterer Mann von großem Einfluß auf das Reich war der Bruder Noahs, Mahal. Alle vier überlebten die Flut nicht, wurden aber auch nicht von der Flut getötet. Das Triumvirat flüchtete sich vor der Flut in die Berge, doch kam es dort nicht durch die Flut um, sondern wurde von Gott persönlich getötet und dann in die Hölle befördert. Mahal, der Bruder Noahs, kam auch nicht durch die Flut um. Er wurde von Gott mit der Aufgabe betraut, die Arche Noahs zu leiten und zu beschützen. Dies alles geschah am siebten Tag der Flut.

Mahals Weggang von der Erde geschah so, jl.hag3.356,10:

Hier rührte der Herr den Mahal mit einem Finger an, und im Augenblicke sank der sterbliche Leib in Staub und Asche zusammen; aber der verklärte Geist Mahals stand als ein leuchtender Seraph neben dem Herrn und lobte und pries mit unsterblichen Lippen die ewige Liebe des Vaters, die noch im Gerichte von gleicher endlosester Fülle ist, wie im Frieden der ewigen Ordnung.

Wenn man sich das Ende des Triumvirates ansieht und dies mit dem Ende der Menschen vergleicht, die zusammen mit Satan in den Abgrund stürzen werden, wenn diese jetzige Endzeit ihren Höhepunkt erreicht hat, dann gibt es da folgenden Unterschied. Die Hölle ist ein Aufenthaltsort für die Geister von verstorbenen Menschen, die als Menschen versagt haben und während ihrer Zeit als Mensch nicht zu Gott zurückgefunden haben. In der Hölle kann es aber zu einer Änderung kommen und die Geister dort können immer noch eine Entscheidung treffen, wenn auch unter erschwerten Umständen. Der Sturz in den Abgrund, wie er am Ende dieser Endzeit für diejenigen passieren wird, die sich bis zum Ende weigern werden, sich Gott zuzuwenden, wird dagegen zur Folge haben, daß sie nicht nur mit der Seele in die Hölle fahren werden, sondern mit der Seele und dem Leib wieder in die Materie eingespeist werden und dann dort Ewigkeiten verbringen werden müssen.

Mehr Einzelheiten zum Leben Mahals ergeben sich aus jl.hag3.340,02, wo er seine Lebenszeit mit 490 Jahren angibt, und dies war wohl 5 Jahre vor der Flut, jl.hag3.342,10.

Die Flut begann im Jahr 1656 nach Adam und Mahal wurde dann 495 Jahre vor der Flut geboren, also im Jahr 1161. Mahals Bruder Noah wurde 1056 geboren und damit war Mahal 105 Jahre jünger als Noah.

Wenn man Jakob Lorbers Werk Die Haushaltung Gottes liest, ist es gut zu wissen, daß Mahal verklärt wurde, denn dort werden viele Diskussion zwischen Gott und Mahal gebracht, in denen Mahal die Weisheit Gottes anzweifelt, weil Gott keinen Platz für Mahal in der Arche vorgesehen hatte. Mahal fühlt sich gegenüber seinem Bruder Noah zurückgesetzt, da für Noahs Rettung gesorgt ist aber anscheinend nicht für seine. Gottes Rettung kann also die verschiedensten Formen annehmen. Dies ist gut zu wissen, besonders für uns kurz vor diesem Ende. Und Die Haushaltung Gottes ist ausgezeichnetes Informationsmaterial für die verschiedensten Gesichtspunkte, die eben auch bei der jetzigen Endzeit zum Tragen kommen.

Die Diskussionen zwischen Gott und Mahal sind recht aufschlußreich, weil sie uns Information darüber bringen, warum Gott Dinge tut, die er tut.

Vier Jahre der 5 Jahre vor der Flut wurden dann damit verbracht, daß Engel die Tiere für die Arche einsammelten. Diese Engel waren in diesem Falle sichtbare Engel, sie waren also für normale Menschen sichtbar. Und dies war ein Zeichen für die Menschen, daß ihnen das Kommende anzeigte. Dies erinnert einen an die Kornkreise von denen in diesen Jahren jeden Sommer berichtet wird, auch hier und heute versuchen die Menschen sich diese übernatürlichen Vorkommnisse natürlich zu erklären und so war es auch damals, das Erscheinen von Engeln erklärten sich die Menschen mit irgendwelchen Überlegungen.

In jl.hag3.346,05 ist es 1 Jahr vor der Flut als die Engel mit all den Tieren durch Hanoch zogen und die Menschen dazu aufriefen, ihnen zu folgen und somit gerettet zu werden.

In jl.hag3.348 wird die Heimholung der Agla durch den Engel Waltar geschildert. Das geschieht 1 Jahr vor der Flut, also im Jahr 1655. Als ihr Bruder Waltar 15 Jahre vor der Flut nach Hanoch kommt ist er 70 Jahre alt und Agla 71 Jahr alt. Agla wurde demnach 85 Jahre alt und 86 Jahre vor der Flut geboren, also im Jahr 1570.

In jl.hag3.349,04 erwähnt Noah, gerade nachdem Agla verklärt wurde, daß Gott vor 4 Jahren den Mahal seinen Sohn nannte. Dies ist also eine Wiederholung der Aussage, der 4 Jahre, in denen die Engel die Tiere sammelten.

In jl.hag3.350,07-13 erfahren wir das Schicksal der drei übrig gebliebenen Kinder des Mahal, der Sohn Kisarel und die Töchter Pira und Gella (jl.hag3.272,03), die Hinwegnahme der 3 Kinder Mahals durch das Feuer des Zornes Gottes.

Jetzt folgt ein Teil einer Rede die Gott an Noah richtet als der Herr den Noah behieß in die Arche zu gehen, jl.hag3.352,03-08:

»Noah, fürchte dich nicht; denn siehe, Ich, der Herr aller Kreatur und aller Dinge, bin bei dir, um dich zu schützen und zu schirmen vor jeglichem Ungemache, das Ich nun über die Welt werde kommen lassen darum, weil es die arg gewordenen Menschen also haben wollten!

Siehe, siehe, wie traurig es nun aussieht auf dieser alten Erde! Der Menschen Kunst hat ohne ihr Wissen und Wollen die argen gefangenen Urgeister dieser Erde vor der Zeit frei gemacht, wodurch ohne ein Gericht alle Himmel gefährdet würden. Daher ist nun der Raum von der Erde bis zum Monde mit solchen Geistern angefüllt. Und würde nicht durch ein örtliches Glühen der Wolken, in denen die frei gewordenen argen Geister nun wüten und toben, eine Helle auf den Erdboden kommen, so wäre hier eine solche Nacht, in der alles Leben ersticken müßte; denn der Sonne Licht vermag nimmer durch solche Massen von Wolken und Dünsten zu dringen!

Aber die Menschen der Tiefe haben keine Furcht! Sie beleuchten ihre Städte mit Fackeln und großen Öllampen und sind lustig dabei; sie freien noch und lassen sich freien und halten Gastmähler, Spiel und Tanz, während Ich, ihr Schöpfer, um sie traure und ihnen nicht helfen kann, um sie nicht zu vernichten in ihrem Geiste auf ewig!

O du Mein Noah, das ist ein harter Stand für einen Vater, der Seine Kinder vor dem Abgrunde sieht und ihnen nicht helfen kann und darf außer durch eine neue schroffste Gefangennehmung, welche da ist das bevorstehende nunmehr unausweichliche Gericht! - Was soll Ich dazu sagen?

Siehe, es gibt auf der Erde weit von hier entfernten Gebieten Nachkommen Kains! Diesen war eine schmutzige (getrübt, nicht unmittelbar aus Gott) Offenbarung genug, und sie leben noch in Deiner Ordnung bis zur Stunde; und die wenigen unter ihnen, die mehr oder weniger manchmal durch eine Tat ihr Gewissen beschwert haben, diese ringen jetzt in dieser allgemeinen Nacht des herangekommenen Gerichtes die Hände zu Mir und flehen Mich an um Erbarmung!

Ich aber sage dir: Siehe, Ich will Mich ihrer auch erbarmen in ihrer Not; aber dieser große Erdkreis, den da bewohnen Meine Kinder im Gemische mit den Kindern der Welt, soll nun Mein unerbittlichstes Gericht erfahren!

Auch wir werden uns in dieser Endzeit nicht zu fürchten haben, denn auch uns wird Gott schützen und schirmen. Und das vor jedem Ungemach.

Ein wichtiger Hinweis auf die Geisterwelt ist die, bezüglich der Urgeister: die gefangenen Urgeister, die vor der Zeit frei gemacht wurden.

Und auch zu dieser Endzeit wird der Menschen Kunst ohne ihr Wissen und Wollen wieder diese gefangenen Urgeister freisetzen.

Der Ausdruck “Daher ist nun der Raum von der Erde bis zum Monde mit solchen Geistern angefüllt,“ gibt uns einen Hinweis, daß der Mond in einer direkteren Beziehung zur Erde steht, als andere Gestirne.

Genau wie es heute ist, war es damals: Aber die Menschen der Tiefe haben keine Furcht! Sie beleuchten ihre Städte mit Fackeln und großen Öllampen und sind lustig dabei.

Die von Noah weit entfernten Gebiete der Nachkommen Kains beziehen sich offensichtlich auf Japan, China, und die Inseln, und sind somit Gebiete, die nicht direkt von der Flut betroffen wurden und wo die Menschen sie überlebten. Aber besonders ist dies ein Hinweis darauf, daß diese Menschen, im Gegensatz zu Noahs Nachbarn, gottesfürchtige Menschen geblieben waren.

Hier eine Altersangabe, jl.hag3.353,11:

Als Noah alles das mit des Herrn Hilfe in der größten Ordnung verrichtet hatte, da begab er sich in die Arche in seinem sechshundertsten Altersjahre, und zwar am siebzehnten Tage des andern Monats, welcher da war nach der jetzigen Zeitrechnung der 17 Februar.

Die jetzige Zeitrechnung ist die des Jakob Lorber. Er schrieb dies am 24.08.1844 nach Christus.

Jetzt folgt eine Information über die Ausdehnung der Sintflut, jl.hag3.357,06:

Um sieben Tage später überflutete das Wasser schon die höchsten Berge dieses Erdkreises bis zum allerhöchsten Himalajagebirge, das da das Land der Sihiniten von dem ganzen andern Asien trennte.

Die Sintflut reichte also bis an das Himalajagebirge, das Himalajagebirge selbst wurde demnach nicht überflutet, und somit auch nicht China.

 

Zum Anfang Zum Anfang dieser Webpage

Zur nächsten Studierhilfe:
2.21 Adams Familie

Zurück zur Liste Studierhilfen:
2. Studierhilfen

 

[Home]>[Verschiedenes]>[2. Studierhilfen]>[2.20 Die Herrscher des Reiches Hanoch]

[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

Die Adresse dieser Seite ist:
http://www.fpreuss.com/de3/de30220.htm