[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

[Home]>[Verschiedenes]>[2. Studierhilfen]>[2.32 Die Gründe für Krankheit]

2. Studierhilfen

2.32 Die Gründe für Krankheit

 

Die Gründe für Krankheit

von Frank L. Preuss

 

Diese Webpage enthält die Angaben so wie sie auf der Webpage Die Ursache von Krankheit aufgeführt sind, jedoch mit zusätzlichen Spalten, die auch den Grund angeben, warum die Krankheit auftrat.

Dieses Thema ist ausführlich behandelt in 7. Müssen wir leiden?

Diese Studierhilfe ist einfach eine Liste von 82 Fällen aus der Bibel. Die Fälle zeigen uns woher Krankheit - wohl die wichtigste Art des Leidens - kommt.

In dieser Liste von 82 Fällen wurde in der ersten die Spalte Fallnummer aufgeführt. Die zweite Spalte enthält die Schriftstelle. Die dritte Spalte die Person die krank gemacht wurde. Und in der vierten Spalte ist die Art der Krankheit aufgeführt. In der nächsten Spalte wird gezeigt, wen die Bibel als die Person bezeichnet, die die andere Person krank macht. Um es nun dem Auge zu erleichtern diese Spalte zu überfliegen und einen schnellen Überblick über die Mehrzahl der Fälle zu erhalten, haben wir Abkürzungen in dieser Spalte benutzt: "G" bedeutet Gott, "E" bedeutet Engel und "M" bedeutet Mann Gottes. Zusätzlich haben wir "E" und "M" fett dargestellt, um es dem Auge leichter fallen zu lassen, diese wenigen Fälle sofort zu sehen. Wenn es ein Engel Gottes ist oder ein Mann Gottes und der Name ist in der Bibel gegeben, dann haben wir diesen Namen auch aufgeführt. Wenn Sie sich diese Tafel anschauen, werden Sie sehen, daß die Mehrheit der Fälle ein "G" hat und dieses bedeutet, daß die Bibel Gott als Verursacher der Krankheit registriert.

Die sechste Spalte sagt etwas über den Grund der Krankheit aus und gibt die entsprechende Bibelstelle.

In der Webpage Die Ursache von Krankheit ging es besonders darum zu zeigen, daß Krankheit von Gott kommt, um die Falschheit der Lehre aufzuzeigen, die behauptet, Krankheit käme nicht von Gott. Und in dieser Webpage wird besonders der Grund von Krankheit hervorgehoben, um dem Studierenden Wege zu zeigen, woher Krankheit kommt und ihm daher die Möglichkeit zu geben, den Grund zu erkennen und damit die Krankheit zu beseitigen.

Und jetzt folgt die Liste:

 

`
Die Gründe für Krankheit
1 2 3 4 5 6
Nr. Bibelstelle Wer wird krank gemacht? Welche Krankheit? Wer macht krank? Grund der Krankheit
G = Gott Bibeltext Bemerkung
E = Engel Gottes Bibelstelle
M = Mann Gottes
1 1 Mo 3,16 Eva viel Mühsal wenn schwanger, unter Schmerzen Kinder gebären G verbotene Frucht gegessen 1 Mo 3,6 also das Begehren des Fleisches erfüllen (Gal 5,16) - die Werke des Fleisches sind deutlich erkennbar (Gal 5,19-21): Unzucht, Unsittlichkeit, ausschweifendes Leben, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Jähzorn, Eigennutz, Spaltungen, Parteiungen, Neid und Mißgunst, Trink- und Eßgelage und ähnliches mehr - anstatt sich vom Geiste leiten zu lassen (Gal 5,16), also die Frucht des Geistes zu bringen (Gal 5,22)
2 1 Mo 3,17 Adam Mühsal G
3 1 Mo 12,17 Pharao und sein Haus schwere Plagen G wegen Sara, der Frau Abrahams 1 Mo 12,17 also Schutz einer Gläubigen
4 1 Mo 19,11 Einwohner von Sodom Blindheit E so daß sie sich vergebens bemühten, den Eingang zu finden 1 Mo 19,11 also Schutz für das Haus von Lot
5 1 Mo 20,18 Abimelechs Haus Mutter Schoß verschlossen G wegen Sara, der Frau Abrahams 1 Mo 20,18 also auch Schutz einer Gläubigen
6 2 Mo 4,6 Mose Aussatz der Hand G So sollen sie dir glauben, daß dir Jahwe erschienen ist 2 Mo 4,5 also um Glauben bei den Kindern Israels zu erwecken, damit sie glauben, Gott ist Mose erschienen
7 2 Mo 4,11 Mensch taub, blind G Wer hat dem Menschen den Mund gegeben, und wer macht taub und stumm, sehend oder blind? Doch wohl ich, der Herr 2 Mo 4,11 Gott kann also krank machen oder heilen. Er kann Kranke schaffen.
8 2 Mo 9,10 Mensch und Vieh in Ägypten Geschwüre mit aufplatzenden Blasen M Mose Erst wenn ich meine Hand gegen die Ägypter ausstrecke, werden sie erkennen, daß ich der Herr bin 2 Mo 7,5 also die Macht Gottes zu demonstrieren
9 2 Mo 9,25 Mensch und Vieh in Ägypten erschlagender Hagel M Mose
10 3 Mo 14,34 Haus Aussatz G
11 3 Mo 26,16 Israeliten Bestürzung, Schwindsucht und Fieber, die das Augenlicht zum Verlöschen bringen und den Atem ersticken G Aber wenn ihr auf mich nicht hört und alle diese Gebote nicht befolgt, wenn ihr meine Satzungen mißachtet, meine Vorschriften verabscheut und meinen Bund brecht, indem ihr keines meiner Gebote befolgt, so tue ich euch folgendes an: 3 Mo 26,14-15 wie der Fluch für Ungehorsam in 5 Mo 28,15-68
12 4 Mo 11,33 Israeliten böse Plagen G Daher nannte man den Ort Kibrot-Taawa (Giergräber), da man dort die Leute begrub, die von der Gier gepackt worden waren. 4 Mo 11,34 also Gier verursacht böse Plagen
13 4 Mo 12,10 Mirjam Aussatz G Warum habt ihr es gewagt, über meinen Knecht Mose zu reden? 4 Mo 12,8 die Folge der Sünde tragen, 4 Mo 12,11
14 4 Mo 14,12 Israeliten Pest G Wie lange verachtet mich dieses Volk noch, wie lange wollen sie nicht an mich glauben trotz all der Zeichen, die ich mitten unter ihnen vollbracht habe? 4 Mo 14,11 also Unglaube
15 4 Mo 25,8 Israeliten Plage G Als sich Israel in Schittim aufhielt, begann das Volk mit den Moabiterinnen Unzucht zu treiben. Sie luden das Volk zu den Opferfesten ihrer Götter ein, das Volk aß mit ihnen und fiel vor ihren Göttern nieder. So ließ sich Israel mit Baal-Pegor ein. 4 Mo 25,1-3 also Unzucht und Anbetung von Göttern
16 5 Mo 2,30 Sihon, König von Hesbon verhärteter Sinn und verstocktes Herz G Aber Sihon, der König von Hesbon, wollte uns nicht hindurchziehen lassen; denn der Herr, dein Gott, verhärteter seinen Sinn und verstockte ihm sein Herz, um ihn in deine Hände zu geben 5 Mo 2,30 Siehe, ich habe Sihon, den König der Amoriter zu Hesbon, in deine Hände gegeben - 5 Mo 2,24. Also Gottes Wille.
17 5 Mo 24,9 Mirjam Aussatz G Nimm dich in acht, wenn Aussatz als Seuche auftritt. 5 Mo 24,8 Denkt an das, was der Herr, dein Gott, als ihr aus Ägypten zogt, unterwegs mit Mirjam getan hat. 5 Mo 24,9
18 5 Mo 28,21 Israeliten Pest G Der Fluch für Ungehorsam: 5 Mo 28,15-68
19 5 Mo 28,22 Israeliten Wahnsinn G
20 5 Mo 28,27 Israeliten ägyptisches Geschwür, Beulen, Krätze, Grind G
21 5 Mo 28,28 Israeliten Wahnsinn, Blindheit, Irresein G
22 5 Mo 28,34 Israeliten Wahnsinn G
23 5 Mo 28,35 Israeliten böse Geschwüre am Knie und am Schenkel, krank von der Sohle bis zum Scheitel G
24 5 Mo 28,59 Israeliten schlimme und hartnäckige Krankheiten G
25 5 Mo 28,60 Israeliten alle ägyptischen Seuchen G
26 5 Mo 28,61 Israeliten alle Krankheiten und Schläge, die nicht in der Urkunde dieser Weisung aufgezeichnet sind G
27 5 Mo 28,65 Israeliten erzitterndes Herz, verlöschende Augen und stockender Atem G
28 5 Mo 28,66 Israeliten erschrecken G
29 5 Mo 28,67 Israeliten Schrecken der das Herz befällt G
30 5 Mo 29,21 Land Seuchen G Weil sie den Bund verlassen haben. Weil sie angefangen haben, anderen Göttern zu dienen und sich vor ihnen niederzuwerfen 5 Mo 29,24+25 eine spätere Generation wird diese (Seuchen) sehen. 5 Mo 29,21
31 5 Mo 32,24 Israeliten Pest, verheerende Seuchen G Denn sie sind eine Generation des Aufruhrs, Söhne, in denen Untreue sitzt. 5 Mo 32,20
32 5 Mo 32,39 Israeliten verwundet G Denn sie sind eine Generation des Aufruhrs, Söhne, in denen Untreue sitzt. 5 Mo 32,20 Das Lied des Mose, 5 Mo 31,30
33 Ri 9,23 zwischen Abimelech und den Bürgern von Sichem böser Geist G Das Verbrechen an den siebzig Söhnen Jerrubbaals sollte sich rächen. Ri 9,24
34 1 Sa 5,6 Einwohner von Aschdod Beulenpest G Die Philister brachten die Lade Gottes, die sie erbeutet hatten, von Eben-Eser nach Aschdod. Dann nahmen sie die Lade Gottes, brachten sie in den Tempel Dagons und stellten sie neben Dagon auf. Als die Einwohner von Aschdod aber am nächsten Morgen aufstanden, war Dagon vornüber gefallen und lag vor der Lade des Herrn mit dem Gesicht auf dem Boden. Sie nahmen Dagon und stellten ihn wieder an seinen Platz. Doch als sie am nächsten Morgen in der Frühe wieder aufstanden, da war Dagon wieder vornüber gefallen und lag vor der Lade des Herrn mit dem Gesicht auf dem Boden. Dagons Kopf und seine beiden Hände lagen abgeschlagen auf der Schwelle. Nur der Rumpf war Dagon geblieben. 1 Sa 5,1-4 Die Philister hatten die Macht Gottes erfahren, wandten sich aber nicht diesem wahren Gott zu, sondern richteten wieder ihren hilflosen Gott auf.
35 1 Sa 5,9 Einwohner von Gad aufbrechende Pestbeulen G
36 1 Sa 5,12 Einwohner von Ekron Pestbeulen G
37 1 Sa 16,14 Saul böser Geist, der vom Herrn kam G Saul und das Volk schonten Agag, ebenso auch die besten von den Schafen und Rindern, nämlich das Mastvieh und die Lämmer, sowie alles, was sonst noch wertvoll war. Das wollten sie nicht dem Untergang weihen. Nur alles Minderwertige und Wertlose weihten sie dem Untergang. 1 Sa 15,9 Gott hatte die Sucht der Israeliten zu materiellen Dingen erkannt und wollte sie davon heilen, in dem er ihnen gebot, alle Beute zu vernichten, Saul und das Volk taten aber genau das Gegenteil. Sie weihten materiellen Besitz zu ihrem Gott. "Es reut mich, daß ich Saul zum König gemacht habe. Denn er hat sich von mir abgewandt und hat meine Befehle nicht ausgeführt." 1 Sa 15,11, siehe David-Lexikon, Anmerkung Nr. 12
38 1 Sa 16,15 Saul gequält vom bösen Geist Gottes G
39 1 Sa 16,23 Saul Geist Gottes G
40 1 Sa 18,10 Saul böser Gottesgeist läßt in Raserei verfallen G Saul wurde darüber sehr zornig. Das Lied mißiel ihm, und er sagte: David geben sie Zehntausend, mir aber geben sie nur Tausend. Jetzt fehlt ihm nur noch die Königswürde. Von diesem Tag an war Saul gegen David voll Argwohn. 1 Sa 18,8-9 Zuerst weihte Saul materielles Gut zu seinem Gott und als nächstes Argwohn und Neid. Auch von Gott kann zu einem Menschen ein böser Geist kommen, siehe apostolische Nachfolge in 7. Müssen wir leiden? Siehe David-Lexikon, Anmerkung Nr. 9.
41 1 Sa 19,9 Saul böser Geist vom Herrn G
42 2 Sa 3,29 Menschen in Joabs Familie Blutungen, Aussatz, an Krücken gehen M David Joab und sein Bruder Abischai brachten Abner um, weil er ihren Bruder Asaël bei Gibeon im Kampf getötet hatte. 2 Sa 3,30 Wir können nicht im „Krieg vergossenes Blut im Frieden rächen“ (1 Kö 2,5), siehe David-Lexikon, Anmerkung Nr. 18.
43 2 Sa 12,15 Davids Kind schwer krank G Weil du aber die Feinde des Herrn durch diese Sache zum Lästern veranlaßt hast, muß der Sohn, der dir geboren wird, sterben. 2 Sa 12,14 Siehe David-Lexikon, Anmerkung Nr. 10.
44 2 Sa 24,15 Israel Pest G Dann aber schlug David das Gewissen, weil er das Volk gezählt hatte, und er sagte zum Herrn: Ich habe schwer gesündigt, weil ich das getan habe. Doch vergib deinem Knecht seine Schuld, Herr; denn ich habe sehr unvernünftig gehandelt. 2 Sa 24,10 Mitgliederlisten in Kirchen führen, wissen wollen, wie viel die Zahl der Gemeindemitglieder sind, stärken das Ego der Pfaffen und ihre Anhänger und geben weltlichen Regierungen die Gelegenheit, die Kirche zu verfolgen, und auch für ihre Zwecke zu mißbrauchen und die Unterlagen zum Aufstellen von Kriegsheeren auszuwerten. Einwohnermeldeämter basieren auf solchen Erfindungen des Klerus.
45 1 Kö 22,23 Ahabs Propheten in den Mund gelegten Geist der Lüge G Ahab, der Sohn Omris, wurde König von Israel im achtunddreißigsten Jahr des Königs Asa von Juda. Er regierte in Samaria zweiundzwanzig Jahre über Israel und tat, was dem Herrn mißfiel, mehr als alle seine Vorgänger. 1 Kö 16,29-30 Er gab zur Antwort: Ich werde mich aufmachen und zu einem Lügengeist im Mund all seiner Propheten werden. Da sagte der Herr: Du wirst ihn betören; du vermagst es. Geh und tu es! 1 Kö 22,22
46 2 Kö 5,27 Gehasi Aussatz M Elischa Als Naaman schon eine Strecke Weges von ihm entfernt war, sagte sich Gehasi, der Diener Elischas, des Gottesmannes: Mein Herr hat diesen Aramäer Naaman geschont und nichts von dem angenommen, was er mitgebracht hatte. So wahr der Herr lebt: Ich werde ihm nachlaufen und mir etwas von ihm holen. 2 Kö 5,19-20 Alle die aus der Kenntnis Gottes Geld machen wollen, sind Verräter wie Judas Ischarioth, nur daß dieser seinen Verrat bereute und sogar das Geld zurückgab, was die sogenannten Theologen nicht tun.
47 2 Kö 6,18 Aramäer Verblendung M Elischa Da befahl er: Geht und erkundet, wo er sich aufhält, damit ich ihn festnehmen lasse. 2 Kö 6,13 Gott kann jeden Versuch, eines seiner Kinder zu verfolgen, scheitern lassen.
48 2 Kö 15,5 König Azarja Aussatz G Nur die Kulthöhen verschwanden nicht; das Volk brachte noch Schlacht- und Rauchopfer auf ihnen dar. 2 Kö 15,4 Sich nicht von mensch-gemachten Kirchen zu trennen, kann zum Aussatz, sprich Krebs, führen, siehe 1 Korinther 11,30: Darum sind auch viele Schwache und Kranke unter euch, und ein gut Teil schlafen.
49 1 Ch 21,14 Israel Pest G Der Satan trat gegen Israel auf und reizte David, Israel zu zählen. 1 Ch 21,1 Der Satan tritt gegen die Kirche auf und reizt sie mit organisatorischen Maßnahmen. Etwas organisieren zu wollen, ist immer die beste Methode Satans, das Wirken des Geistes zu verhindern.
50 2 Ch 7,13 Israel Pest G und wenn mein Volk, über das mein Name ausgerufen ist, sich demütigt und betet, mich sucht und von seinen schlechten Wegen umkehrt, dann höre ich es im Himmel. Ich verzeihe seine Sünde und bringe seinem Land Heilung. 2 Ch 7,14 Die einfachste Weise, Heilung zu erhalten, ist zu Gott zurückzukehren.
51 2 Ch 18,22 Ahabs Propheten Geist der Lüge in dem Mund G Ahab . . . diente Baal und betete ihn an. Im Baaltempel, den er in Samaria baute, errichtet er einen Altar für den Baal. Auch stellte er einen Kultpfahl auf und tat noch vieles andere, womit er den Herrn, den Gott Israels, mehr erzürnte als alle Könige Israels vor ihm. 1 Kö 16,29-33
52 2 Ch 21,15 König Joram schweres Siechtum und erkranken an den Eingeweiden, so daß sie nach Jahr und Tag infolge der Krankheit herausfallen M Elija Doch Joram erhob sich gegen das Königtum seines Vaters, gewann die Oberhand und ließ alle seine Brüder und auch führende Männer Israels mit dem Schwert hinrichten. 2 Ch 21,4 Die Kleriker erheben sich gegen die wahren Ältesten der wahren Kirche und beseitigen sie und der Prophetenmord ist Standardprozedur. "Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten", Matthäus 23,37.
53 2 Ch 21,18 König Joram unheilbare Krankheit in den Eingeweiden G Er folgte den Wegen der Könige von Israel, wie es das Haus Ahab getan hatte; denn er hatte eine Tochter Ahabs zur Frau, und er tat, was dem Herrn mißfiel. 2 Ch 21,6
54 2 Ch 24,25 König Joasch schwerkrank G Aramäer Als sie abzogen und ihn schwerkrank zurückließen, verschworen sich seine Diener gegen ihn wegen der Blutschuld am Sohn des Priesters Jojada und erschlugen ihn auf seinem Bett. 2 Ch 24,25
55 2 Ch 26,20 König Usija Aussatz an der Stirn G Doch als er mächtig geworden war, wurde sein Herz übermütig, und er handelte verkehrt. Er wurde dem Herrn, seinem Gott, untreu und drang in den Tempel des Herrn ein, um auf dem Rauchopferaltar zu opfern. 2 Ch 24,16
56 Hiob 2,7 Hiob bösartiges Geschwür von der Fußsohle bis zum Scheitel Satan Da ging der Satan hinaus vom Angesicht des Herrn und schlug Hiob mit bösen Geschwüren von der Fußsohle an bis zu seinem Scheitel Hiob 2,7 Satan tat es - aber mit der Erlaubnis Gottes. Hiob 2,6
57 Hiob 42,11 Hiob Unglück G Und es kamen zu ihm alle seine Brüder und alle seine Schwestern und alle, die ihn vormals kannten, und aßen mit ihm in seinem Hause und kehrten sich zu ihm und trösteten ihn über alles Übel, das der Herr hatte über ihn kommen lassen. Und ein jeglicher gab ihm einen schönen Groschen und ein goldenes Stirnband. Hiob 42,11 Das Thema Hiob wird ausführlich behandelt in 7. Müssen wir leiden?
58 Ps 38,4 David nichts bleibt gesund am Leib, nichts bleibt heil an Gliedern G Es ist nichts Gesundes an meinem Leibe vor deinem Drohen und ist kein Friede in meinen Gebeinen vor meiner Sünde. Ps 38,4 Denn ich zeige meine Missetat an und sorge wegen meiner Sünde. Ps 38,19
59 Jes 37,7 König Sanherib Geist G Jesaja aber sprach: So saget eurem Herrn: Der Herr spricht also: Fürchte dich nicht vor den Worten, die du gehört hast, mit welchen mich die Knechte des Königs von Assyrien geschmäht haben. Jes 37,6 Siehe, ich lege einen Geist in ihn, so daß er ein Gerücht hört und in sein Land zurückkehrt; dort bringe ich ihn durch das Schwert zu Fall. Jes 37,7
60 Jes 53,10 Jesus Christus zerschlagen G Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Jes 53,4 Aber der Herr wollte ihn also zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Samen haben und in die Länge leben, und des Herrn Vornehmen wird durch seine Hand fortgehen. Jes 53,10
61 Da 8,27 Daniel krank G Im dritten Jahr des Königreichs des Königs Belsazer erschien mir, Daniel, ein Gesicht nach dem, so mir zuerst erschienen war. Da 8,1 Und ich, Daniel, ward schwach und lag etliche Tage krank. Darnach stand ich auf und richtete aus des Königs Geschäft. Und verwunderte mich des Gesichts; und war niemand da, der mir's auslegte. Da 8,27
62 Am 4,10 Israel Pest G Höret dies Wort, ihr fetten Kühe, die ihr auf dem Berge Samarias seid und den Dürftigen Unrecht tut und untertretet die Armen und sprecht zu euren Herren: Bringe her, laß uns saufen! Am 4,1 Ich schickte Pestilenz unter euch gleicherweise wie in Ägypten; ich tötete eure junge Mannschaft durchs Schwert und ließ eure Pferde gefangen wegführen und ließ den Gestank von eurem Heerlager in eure Nasen gehen; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht der Herr. Am 4,10
63 Sach 12,4 Reiter Raserei G Siehe, ich will Jerusalem zum Taumelbecher zurichten allen Völkern, die umher sind; auch Juda wird's gelten, wenn Jerusalem belagert wird. Zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein allen Völkern; alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran zerschneiden; denn es werden sich alle Heiden auf Erden wider sie versammeln. Sach 12,2-3 An jenem Tag - Spruch des Herrn - bringe ich alle Pferde in Verwirrung und ihre Reiter in Raserei. Über dem Haus Juda aber halte ich meine Augen offen, während ich alle Pferde der Völker mit Blindheit schlage. Sach 12,4
64 Lk 1,20 Zacharias stumm sein, nicht reden können E Gabriel Aber weil du meinen Worten nicht geglaubt hast, die in Erfüllung gehen, wenn die Zeit dafür da ist, sollst du stumm sein und nicht mehr reden können, bis zu dem Tag, an dem alles eintrifft. Lk 1,20 Zacharias sagte zum Engel: Woran soll ich erkennen, daß das wahr ist? Ich bin ein alter Mann, und auch meine Frau ist im vorgerücktem Alter. Lk 1,18
65 Jn 9,1 Mann blind seit Geburt G Unterwegs sah Jesus einen Mann, der seit seiner Geburt blind war. Da fragten ihn seine Jünger: Rabbi, wer hat gesündigt? Er selbst? Oder haben seine Eltern gesündigt, so daß er blind geboren wurde? Jesus antwortete: Weder er noch seine Eltern haben gesündigt, sondern des Wirken Gottes soll an ihm offenbar werden. Jn 9,1-3 Ich muß wirken die Werke des, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. Dieweil ich bin in der Welt, bin ich das Licht der Welt. Jn 9,4-5
66 Jn 9,39 Sehenden blind werden G Da sprach Jesus: Um zu richten, bin ich in diese Welt gekommen: damit die Blinden sehend und die Sehenden blind werden. Jn 9,39 Und solches hörten etliche der Pharisäer, die bei ihm waren, und sprachen zu ihm: Sind wir denn auch blind? Jesus sprach zu ihnen: Wärt ihr blind, so hättet ihr keine Sünde; nun ihr aber sprecht: "Wir sind sehend", bleibt eure Sünde. Jn 9,40-41
67 Jn 10,10 Schafe schlachten Dieb Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben. Jn 10,10 Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe. Der bezahlte Knecht aber, der nicht Hirt ist und dem die Schafe nicht gehören, läßt die Schafe im Stich und flieht, wenn er den Wolf kommen sieht; und der Wolf reißt sie und jagt sie auseinander. Er flieht, weil er nur ein bezahlter Knecht ist und ihm an den Schafen nichts liegt. Jn 10,11-13
68 Jn 11,4 Lazarus Krankheit G Als Jesus das hörte, sagte er: Diese Krankheit wird nicht zum Tod führen, sondern dient der Verherrlichung Gottes: Durch sie soll der Sohn Gottes verherrlicht werden. Jn 11,4 Jesus antwortete: Sind nicht des Tages zwölf Stunden? Wer des Tages wandelt, der stößt sich nicht; denn er sieht das Licht dieser Welt. Wer aber des Nachts wandelt, der stößt sich; denn es ist kein Licht in ihm. Jn 11,9-10
69 Jn 12,40 die nicht an Jesus glauben Augen blind gemacht G Er hat ihre Augen blind gemacht und ihr Herz hart, damit sie mit ihren Augen nicht sehen und mit ihrem Herzen nicht zur Einsicht kommen, damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile. Jn 12,40 Doch auch der Obersten glaubten viele an ihn; aber um der Pharisäer willen bekannten sie's nicht, daß sie nicht in den Bann getan würden. Denn sie hatten lieber die Ehre bei den Menschen als die Ehre bei Gott. Jn 12,42-43
70 Apg 9,8 Saulus nicht sehen können G Er stürzte zu Boden und hörte, wie eine Stimme zu ihm sagte: Saul, Saul, warum verfolgst du mich? Apg 9,4 Zwar meinte ich auch bei mir selbst, ich müßte viel zuwider tun dem Namen Jesu von Nazareth, wie ich denn auch zu Jerusalem getan habe, da ich viele Heilige in das Gefängnis verschloß, darüber ich Macht von den Hohenpriestern empfing; und wenn sie erwürgt wurden, half ich das Urteil sprechen. Und durch alle Schulen peinigte ich sie oft und zwang sie zu lästern; und war überaus unsinnig auf sie, verfolgte sie auch bis in die fremden Städte. Apg 26,9-11
71 Apg 12,23 König Herodes von Würmern zerfressen E Im selben Augenblick schlug ihn ein Engel des Herrn, weil er nicht Gott die Ehre gegeben hatte. Und von Würmern zerfressen, starb er. Apg 12,23 Um diese Zeit legte der König Herodes die Hände an etliche von der Gemeinde, sie zu peinigen. Er tötete aber Jakobus, den Bruder des Johannes, mit dem Schwert. Apg 12,1-2
72 Apg 13,11 Elymas blind sein M Saulus Aber Elymas, der Zauberer - so wird nämlich der Name Elymas übersetzt -, trat gegen sie auf und wollte den Prokonsul vom Glauben abhalten. Apg 13,8 Und da sie die Insel durchzogen bis zu der Stadt Paphos, fanden sie einen Zauberer und falschen Propheten, einen Juden, der hieß Bar-Jesus; der war bei Sergius Paulus, dem Landvogt, einem verständigen Mann. Der rief zu sich Barnabas und Saulus und begehrte, das Wort Gottes zu hören. Apg 13,6-7
73 Apg 14,19 Paulus gesteinigt Volksmenge Von Antiochia und Ikonion aber kamen Juden und überredeten die Volksmenge. Und sie steinigten den Paulus und schleiften ihn zur Stadt hinaus, in der Meinung er sei tot. Apg 14,19 Da ihn aber die Jünger umringten, stand er auf und ging in die Stadt. Und den andern Tag ging er aus mit Barnabas gen Derbe. Apg 14,20
74 Apg 22,11 Paulus nicht mehr sehen können G Ich habe den (neuen) Weg bis auf den Tod verfolgt, habe Männer und Frauen gefesselt und in die Gefängnisse eingeliefert. Das bezeugen mir der Hohepriester und der ganze Rat der Ältesten. Von ihnen erhielt ich auch Briefe an die Brüder und zog nach Damaskus, um dort ebenfalls die Anhänger (der neuen Lehre) zu fesseln und zur Bestrafung nach Jerusalem zu bringen. Apg 22,4-5 Und ich fiel zum Erdboden und hörte eine Stimme, die sprach: Saul, Saul, warum verfolgst du mich? Apg 22,7
75 1 Ko 5,5 unzüchtiger Bruder verderben des Fleisches M Paulus Übrigens hört man von Unzucht unter euch, und zwar von Unzucht, wie sie nicht einmal unter den Heiden vorkommt, daß nämlich einer mit der Frau seines Vaters lebt. 1 Ko 5,1 Und ihr seid aufgeblasen und habt nicht vielmehr Leid getragen, auf daß, der das Werk getan hat, von euch getan würde? 1 Ko 5,2
76 1 Ko 11,30 Christen die nicht den Leib des Herrn unterscheiden schwach und krank G Denn wer davon ißt und trinkt, ohne zu bedenken, daß es der Leib des Herrn ist, der zieht sich das Gericht zu, indem er ißt und trinkt. 1 Ko 11,29 Zum ersten, wenn ihr zusammenkommt in der Gemeinde, höre ich, es seien Spaltungen unter euch; und zum Teil glaube ich's. 1 Ko 11,18

Ein einfache Lösung eine Krankheit loszuwerden, ist die Zugehörigkeit zur Konfession abzubrechen.

Wenn man aufhört ein Spalter zu sein, fängt man an, den Leib des Herrn zu erkennen, und wird geheilt.
77 2 Ko 4,4 Ungläubige Denken verblendet Gott dieser Weltzeit Wenn unser Evangelium dennoch verhüllt ist, ist es es nur denen verhüllt, die verlorengehen. 2 Ko 4,3 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Mose gelesen wird, hängt die Decke vor ihrem Herzen. 2 Ko 3,15
78 Off 9,10 Menschen schaden E Es wurde ihnen gesagt, sie sollten dem Gras auf der Erde, den grünen Pflanzen und den Bäumen keinen Schaden zufügen, sondern nur den Menschen, die das Siegel Gottes nicht auf der Stirn haben. Off 9,4
79 Off 11,6 Erde Plagen M 2 Zeugen Wenn ihnen jemand Schaden zufügen will, schlägt Feuer aus ihrem Mund und verzehrt ihre Feinde; so muß jeder sterben, der ihnen schaden will. Off 11,5 Aber den Vorhof außerhalb des Tempels wirf hinaus und miß ihn nicht; denn er ist den Heiden gegeben, und die heilige Stadt werden sie zertreten vierundzwanzig Monate. Off 11,2
80 Off 16,2 Menschen, die das Kennzeichen des Tieres trugen und sein Standbild anbeteten böses und schlimmes Geschwür E Der erste ging und goß seine Schale über das Land. Da bildete sich ein böses und schlimmes Geschwür an den Menschen, die das Kennzeichen des Tieres trugen und sein Standbild anbeteten. Off 16,2 Denn sie haben das Blut der Heiligen und Propheten vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; denn sie sind's wert. Off 16,6
81 Off 16,9 Menschen, die sich nicht bekehren in der großen Hitze verbrennen E Und die Menschen verbrannten in der großen Hitze. Dennoch verfluchten sie den Namen Gottes, der die Macht über diese Plagen hat. Sie bekehrten sich nicht dazu, ihm die Ehre zu geben. Off 16,9 Und lästerten Gott im Himmel vor ihren Schmerzen und vor ihren Drüsen und taten nicht Buße für ihre Werke. Off 16,11
82 Off 16,11 Menschen, die sich nicht ablassen von ihrem Treiben Schmerzen und Geschwüre E Dennoch verfluchten sie den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und ihrer Geschwüre; und sie ließen nicht ab von ihrem Treiben. Off 16,11 Und ein großer Hagel, wie ein Zentner, fiel vom Himmel auf die Menschen; und die Menschen lästerten Gott über die Plage des Hagels, denn seine Plage war sehr groß. Off 16,21

 

Siehe Heilung.

 

Zur nächsten Webpage:
3. Vorschläge zum weiteren Lesen
3.1 Bücher

Zurück zur Liste Studierhilfen:
2. Studierhilfen

 

[Home]>[Verschiedenes]>[2. Studierhilfen]>[2.32 Die Gründe für Krankheit]

[Home] [Kann man Glauben messen?] [Die Imitationskirche] [Verschiedenes]

Die Adresse dieser Seite ist:
http://www.fpreuss.com/de3/de30232.htm